+
Ein Amazon Logistik-Zentrum im osthessischen Bad Hersfeld. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Verdi verlängert Streik bei Amazon

Bad Hersfeld/Frankfurt (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi hat ihren Streik in den beiden Amazon-Verteilzentren in Bad Hersfeld verlängert.

Nach dem Start am Mittwoch sollten die Mitarbeiter auch am Donnerstag einschließlich der Spätschicht die Arbeit ruhen lassen, teilte Verdi am Donnerstag mit. Der Arbeitskampf soll das besonders starke Weihnachtsgeschäft des größten Versandhändlers in Deutschland stören.

Am Mittwoch war auch an vier anderen deutschen Standorten gestreikt worden. Das Unternehmen soll nach dem Willen der Gewerkschaft seinen Beschäftigten Tariflöhne für den Einzel- und Versandhandel zahlen. Amazon lehnt Verhandlungen darüber ab, weil sich das Unternehmen als Logistiker sieht.

Amazon-Logistikblog

Mitteilung Verdi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare