+
Die Insolvenz der Drogeriekette stößt rechtliche Diskussionen an.

Nach Schlecker-Pleite

Verdi verlangt Änderung am Insolvenzrecht

Berlin - Ehemalige Mitarbeiter der Drogeriemarktkette Schlecker und Gewerkschaftsvertreter fordern als Konsequenz aus der Pleite des Unternehmens Änderungen am Insolvenzrecht.

Sie übergaben am Montag in Berlin einen Forderungskatalog an Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), wie der baden-württembergische Landesbezirk der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in Stuttgart mitteilte. Was den Schlecker-Mitarbeitern nach der Pleite widerfahren sei, solle anderen von Insolvenz Betroffenen erspart bleiben, erläuterte die Vorsitzende des Schlecker-Gesamtbetriebsrats, Christel Hoffmann.

Zu dem Katalog gehören den Angaben zufolge die Forderung nach einer verlängerten Zahlung von sogenanntem Insolvenzgeld von der Bundesagentur für Arbeit an die betroffenen Beschäftigen. Kosten und Gebühren des Insolvenzverfahrens müssten gekappt und die Zahlungen an den Insolvenzverwalter gekürzt werden. Außerdem müsse es "einen gesetzlichen Anspruch zur Finanzierung von Transfergesellschaften" geben. Die Forderungen wurden den Angaben zufolge in diesem Jahr auch vom Bundeskongress des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) beschlossen.

Schlecker, die einst größte Drogeriemarktkette Deutschlands, hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet, im Juni 2013 schlossen die letzten Läden. Rund 25.000 Beschäftigte in ganz Deutschland verloren durch die Pleite ihren Arbeitsplatz. Die Gründung einer Transfergesellschaft scheiterte am Widerstand der FDP.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax-Aktien weiter überwiegend in ausländischer Hand
Die Zeiten der "Deutschland-AG" sind lange vorbei. Jede zweite Aktie der Dax-Konzerne ist inzwischen in ausländischem Besitz. Vor allem Profi-Investoren teilen den …
Dax-Aktien weiter überwiegend in ausländischer Hand
Alitalia vor dem Aus - Mitarbeiter lehnen Rettungsplan ab
Ist Italiens ehemaliger Staatsflieger Alitalia noch zu retten? Ein mühsam verhandelter Sparplan sollte eigentlich die Zukunft sichern. Doch die Mitarbeiter ziehen nicht …
Alitalia vor dem Aus - Mitarbeiter lehnen Rettungsplan ab
Thyssenkrupp-Betriebsrat will Hilfe von Ministerpräsidentin
Essen (dpa) - Im Kampf gegen die mögliche Fusion der Thyssenkrupp-Stahlsparte mit dem indischen Konkurrenten Tata fordert der Betriebsrat die Unterstützung der …
Thyssenkrupp-Betriebsrat will Hilfe von Ministerpräsidentin
Neue Kontrollen der internationalen Geldgeber in Athen
Athen (dpa) - Vertreter der internationalen Geldgeber kontrollieren das griechische Reformprogramm. Heute stünden die Privatisierungen wie beispielsweise jene der …
Neue Kontrollen der internationalen Geldgeber in Athen

Kommentare