+
Lufthansa hatte die bisherigen Regelungen zur Betriebsrente zum Jahresende 2013 gekündigt. Foto: Fredrik von Erichsen

Verdi will mit Lufthansa nicht über Betriebsrenten verhandeln

Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Lufthansa steht der nächste schwierige Tarifkonflikt an. Die Gewerkschaft Verdi verlangt für rund 33 000 Boden-Beschäftigte 5,5 Prozent mehr Geld.

Der eigentliche Konfliktpunkt ist aber wahrscheinlich die Weigerung der Gewerkschaft, mit Lufthansa in dieser Runde auch über die betriebliche Altersversorgung zu sprechen.

Lufthansa hatte die bisherigen Regelungen zur Betriebsrente zum Jahresende 2013 gekündigt, weil die Rentenzusagen auf einem Zinssatz oberhalb von 6 Prozent basierten, der aktuell am Kapitalmarkt nicht mehr zu erreichen sei. Der Dax-Konzern will den Mitarbeitern künftig nur noch feste Beiträge zu ihrer Alterssicherung zahlen. Bis zu einer Neuregelung gelten noch die alten Bestimmungen.

Der heftige Tarifstreit um die Vorruhestandsregelung für das Cockpit-Personal bleibt derweil ungelöst. Am Sonntag hatte sich der Flugbetrieb der Lufthansa auf den Langstrecken-Routen nach vier Tagen Streik zwar wieder normalisiert. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit drohte aber bereits weitere Ausstände für die Osterferien an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Gewerkschaften streiten gegen Tarifeinheit
Ob Ärzte, Lokführer oder Fluglotsen - in der Ablehnung der neuen Tarifeinheit sind sich die Gewerkschaften einig. Arbeitsministerin Nahles kämpft in Karlsruhe persönlich …
Gewerkschaften streiten gegen Tarifeinheit
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
New York (dpa) - Der Yahoo-Kaufinteressent Verizon hat im Schlussquartal 2016 einen Dämpfer einstecken müssen. Umsatz und Gewinn sanken im Vergleich zum …
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
Berlin erwartet Job-Rekord und Konjunkturplus
Die schwarz-rote Koalition kann im Wahljahr 2017 wohl nochmals mit einem Höchststand bei der Beschäftigung und einem soliden Wirtschaftswachstum punkten. Es gebe aber …
Berlin erwartet Job-Rekord und Konjunkturplus

Kommentare