ver.di zufrieden mit Arbeitskämpfen: "Streikzeiten sind Beitrittszeiten"

München -

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in Bayern profitiert von den Streiks bei der Bahn. Zusammen mit den Streiks im Einzelhandel und der Forderung nach einem Post-Mindestlohn seien die Gewerkschaften dadurch in diesen Wochen besonders präsent, sagte ein ver.di-Sprecher am Dienstag in München.

Das wirke sich auch auf die Mitgliederzahlen aus. "Streikzeiten sind für uns Beitrittszeiten." Aktuelle Zahlen seien zwar noch nicht verfügbar, in vergleichbaren Zeiten seien aber mehrere Tausend neue Mitglieder gewonnen worden. Während der Tarifrunde im Öffentlichen Dienst beispielsweise habe ver.di allein in Bayern 1500 neue Mitglieder bekommen. Zuletzt hatte ver.di rund 240 000 Mitglieder in Bayern. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Bei der Konkurrenz von Volvo ist der chinesische Investor Geely schon länger in Boot. Nun kauft er sich beim deutschen Oberklasse-Autobauer Daimler ein - als größter …
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Krisengebeutelt? Von wegen. Der Volkswagen-Konzern legte 2017 das erfolgreichste Geschäftsjahr seines Bestehens hin. Worauf der Aufschwung von Europas größtem Autobauer …
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
Europas Recycling-Unternehmen sind einem großen Problem ausgesetzt. Die Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Das hat einen bestimmten Grund.
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?

Kommentare