ver.di zufrieden mit Arbeitskämpfen: "Streikzeiten sind Beitrittszeiten"

München -

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in Bayern profitiert von den Streiks bei der Bahn. Zusammen mit den Streiks im Einzelhandel und der Forderung nach einem Post-Mindestlohn seien die Gewerkschaften dadurch in diesen Wochen besonders präsent, sagte ein ver.di-Sprecher am Dienstag in München.

Das wirke sich auch auf die Mitgliederzahlen aus. "Streikzeiten sind für uns Beitrittszeiten." Aktuelle Zahlen seien zwar noch nicht verfügbar, in vergleichbaren Zeiten seien aber mehrere Tausend neue Mitglieder gewonnen worden. Während der Tarifrunde im Öffentlichen Dienst beispielsweise habe ver.di allein in Bayern 1500 neue Mitglieder bekommen. Zuletzt hatte ver.di rund 240 000 Mitglieder in Bayern. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
Mountain View - Gerade erst hatte Facebook eine neue Status-Funktion in seinem Whatsapp-Messenger eingeführt. Jetzt macht das Unternehmen eine Kehrtwende.
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung

Kommentare