ver.di zufrieden mit Arbeitskämpfen: "Streikzeiten sind Beitrittszeiten"

München -

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in Bayern profitiert von den Streiks bei der Bahn. Zusammen mit den Streiks im Einzelhandel und der Forderung nach einem Post-Mindestlohn seien die Gewerkschaften dadurch in diesen Wochen besonders präsent, sagte ein ver.di-Sprecher am Dienstag in München.

Das wirke sich auch auf die Mitgliederzahlen aus. "Streikzeiten sind für uns Beitrittszeiten." Aktuelle Zahlen seien zwar noch nicht verfügbar, in vergleichbaren Zeiten seien aber mehrere Tausend neue Mitglieder gewonnen worden. Während der Tarifrunde im Öffentlichen Dienst beispielsweise habe ver.di allein in Bayern 1500 neue Mitglieder bekommen. Zuletzt hatte ver.di rund 240 000 Mitglieder in Bayern. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GfK veröffentlicht Konsumklimastudie für Juni
Nürnberg (dpa) - Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg legt heute ihre aktuellen Daten zur Verbraucherstimmung in Deutschland vor.
GfK veröffentlicht Konsumklimastudie für Juni
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat

Kommentare