+
Der chinesische Premierminister Wen Jiabao bei seinem Treffen mit Angela Merkel  

China peilt doppeltes Handelsvolumen an

Berlin - Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao hält eine Verdoppelung des Handelsvolumens mit Deutschland in den nächsten fünf Jahren für möglich. Unter bestimmten Bedingungen.

Das Handelsvolumen beträgt derzeit 150 Milliarden Euro. Voraussetzung für eine Verdopplung sei die Schaffung weiterer Handelserleichterungen, sagte Wen im Rahmen der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen am Dienstag in Berlin. Wen forderte die Europäische Union erneut auf, seinem Land den Status einer Marktwirtschaft einzuräumen. Bei der Eröffnung des Deutsch-Chinesischen Forums für wirtschaftliche und technologische Zusammenarbeit betonte Wen, Deutschland sei für China der größte Technologieexporteur in ganz Europa. Mehr als 15.000 Abkommen seien in diesem Bereich bereits unterzeichnet worden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hamburger Dieselkontrolle: Jeder vierte Fahrer muss zahlen
Ältere Dieselautos dürfen ein 580 Meter langes Teilstück der Max-Brauer-Allee in Hamburg-Altona nicht befahren. Die erste größere Polizeikontrolle ergab: Viele …
Hamburger Dieselkontrolle: Jeder vierte Fahrer muss zahlen
Dax mit zweitgrößtem Tagesverlust des Jahres
Frankfurt/Main (dpa) - Die negative Mischung aus internationalem Handelsstreit, politischer Unsicherheit in Deutschland und einem sehr schwachen New Yorker Aktienmarkt …
Dax mit zweitgrößtem Tagesverlust des Jahres
USA wollen China Käufe von Technologiefirmen verbieten
US-Präsident Donald Trump dreht im Handelsstreit mit China weiter an der Eskalationsschraube. Nach Strafzöllen könnten nun weitere Hürden folgen.
USA wollen China Käufe von Technologiefirmen verbieten
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.