+
Container im Hafen von Hamburg. Die Konsumlaune der deutschen Verbraucher hält die Wirtschaft in der Spur. Foto: Christian Charisius

Verhaltener Jahresstart der deutschen Wirtschaft erwartet

Wiesbaden (dpa) - Dank kauflustiger Verbraucher ist die deutsche Wirtschaft zum Jahresanfang 2015 vermutlich erneut gewachsen. Enttäuschende Zahlen von der Industrie deuten aber daraufhin, dass das hohe Tempo aus dem Schlussquartal 2014 nicht gehalten werden konnte.

Seinerzeit war das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal gestiegen. Für das erste Vierteljahr 2015 rechnen Experten mit einem Plus von etwa 0,5 Prozent. "Auch wenn die Konjunktur nach der überraschend starken Expansion im Schlussquartal 2014 wahrscheinlich etwas an Fahrt verlieren wird, bleibt die Erholung intakt", kommentierte Unicredit-Ökonom Andreas Rees. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden veröffentlicht heute vorläufige Zahlen darüber, wie sich die Wirtschaft zum Jahresauftakt tatsächlich entwickelt hat.

Deutsches BIP preisbereinigt seit 2006

Informationen Eurostat zu BIP im Euroraum

Was ist das BIP?

Statistisches Bundesamt BIP auf einen Blick

Monatsbericht Deutsche Bundesbank 04/2015

Statistisches Bundesamt zu BIP Q4/2014

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock für Primark: Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Schock für den Mode-Riesen Primark! Eine Große Studie einer Mediengruppe aus Frankfurt enthüllt ein vernichtendes Detail über Modekette. Alle Infos hier. 
Schock für Primark: Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Angeblicher Tesla-Saboteur bezeichnet sich als Whistleblower
Tesla hat einen ehemaligen Mitarbeiter verklagt, der dem Konzern angeblich "mutwillig und arglistig" Schaden zufügen wollte. Nun setzt sich der Mann zur Wehr - er sei …
Angeblicher Tesla-Saboteur bezeichnet sich als Whistleblower
BER-Chef sieht noch Zeitreserven bis zur Eröffnung 2020
Noch immer werden im Terminal Kabel neu gezogen, Rohre erneuert, Brandmelder geprüft und Steuerungen programmiert. Der Chef erläutert den Zeitplan - in einem Punkt aber …
BER-Chef sieht noch Zeitreserven bis zur Eröffnung 2020
T-Systems streicht weltweit 10.000 Stellen
Bonn (dpa) - Die schwächelnde Telekom-Großkundentochter T-Systems will bis 2020 rund 6000 Stellen allein in Deutschland streichen - weltweit sollen es 10.000 sein. Der …
T-Systems streicht weltweit 10.000 Stellen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.