+
Eine Einigung zwischen IG Metall und Arbeitgebern in der zweiten Metall-Tarifrunde in Bayern ist extrem unwahrscheinlich. Foto: Matthias Bein/Archiv

Metall-Tarifverhandlungen in Bayern fortgesetzt

München (dpa) - IG Metall und Arbeitgeber haben in Bayern ihre Tarifverhandlungen für die rund 790 000 Beschäftigten der Branche im Freistaat fortgesetzt.

Die Arbeitgeber wollten wie zuvor bereits in Baden-Württemberg 2,2 Prozent mehr Geld bieten. Die Gewerkschaft war mit einer Forderung von 5,5 Prozent in die Tarifrunde gestartet. Die Verhandlungsführerin der Arbeitgeber, Angelique Renkhoff-Mücke, sagte vor dem Start der zweiten Verhandlungsrunde, sie rechne mit schwierigen Verhandlungen.

Neben den Geldforderungen sind vor allem neue Regeln für die Altersteilzeit und Weiterbildung Knackpunkte der Tarifrunde. Bundesweit geht es um 3,7 Millionen Beschäftigte. Noch ist unklar, in welchem Bezirk ein sogenannter Pilotabschluss erzielt werden kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Konkunkturexperten sehen Wachstum und Risiken 2018
Berlin/Kiel (dpa) - Das Ifo-Institut und das Institut für Weltwirtschaft (IfW) haben ihre Konjunkturprognose für das nächste Jahr kräftig erhöht.
Konkunkturexperten sehen Wachstum und Risiken 2018
Studie: Frauen bekommen nur halb so viel Rente wie Männer
Rentnerinnen haben es in Deutschland schwer: Sie bekommen durchschnittlich nicht einmal halb so viel Rente wie ihre männlichen Altersgenossen. So heftig ist der …
Studie: Frauen bekommen nur halb so viel Rente wie Männer
EZB bleibt Billig-Geld-Kurs vorerst treu
Europas Währungshüter stehen weiter auf dem Gaspedal - auch wenn die Milliarden aus dem Frankfurter Eurotower in den nächsten Monaten nicht mehr so üppig sprudeln …
EZB bleibt Billig-Geld-Kurs vorerst treu
Miet-Wahnsinn in Deutschland - aber die Zahl der Baugenehmigungen sinkt
Steigende Mieten sind eines der großen Probleme in Deutschland. Eine Lösung scheint nicht in Sicht: Zuletzt sank sogar die Zahl der Baugenehmigungen. Einen Lichtblick …
Miet-Wahnsinn in Deutschland - aber die Zahl der Baugenehmigungen sinkt

Kommentare