+
Es gehe um die Fragen: „Gibt es Staatsbeihilfen, und wer zahlt sie?“, sagte Verheugen.

Verheugen: Weiteres Treffen zur Zukunft von Opel geplant

Brüssel - Die EU-Kommission und die Länder mit General-Motors-Standorten wollen zu einem Treffen über die Zukunft der europäischen Tochtergesellschaften Opel und Vauxhall zusammenkommen.

Lesen Sie auch

Kreise: zwei Sitze im VW -Aufsichtsrat für Katar

Das teilte EU-Industriekommissar Günter Verheugen am Donnerstag in Brüssel mit. Wann das sein wird, stand noch nicht fest.´Eine Begegnung auf Ministerebene sei aber nicht geplant, stellte Verheugens Sprecher Ton van Lierop anschließend klar. “Der Sachstand ist der, dass der Umstrukturierungsplan von Magna im Augenblick von allen beteiligten Regierungen geprüft wird und dass dann die beteiligten Regierungen und die Kommission zusammenkommen, um das Ergebnis zu bewerten“, sagte Verheugen. Sein Sprecher präzisierte anschließend: “Es wird ein Treffen geben, aber nicht auf Ministerebene.“

In den Gesprächen werde es um die Frage gehen: “Gibt es Staatsbeihilfen, und wer zahlt sie?“, sagte Verheugen. Erst danach könne die EU-Kommission entscheiden, ob diese Beihilfen mit dem Wettbewerbsrecht vereinbar seien. Die Bundesregierung hat Magna in Aussicht gestellt, den bereits im Frühjahr gewährten Übergangskredit in Höhe von 1,5 Milliarden Euro auf 4,5 Milliarden Euro aufzustocken. Berlin hofft aber, dass sich auch andere Länder mit Opel- oder Vauxhall-Standorten an dem Kredit beteiligen, wie der deutsche Wirtschaftsstaatssekretär Peter Hintze am Donnerstag in Brüssel betonte.

ap/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Globale Risiken dämpfen Hoffnung auf Top-Konjunktur
Noch zum Jahresanfang waren die meisten von ihnen geradezu euphorisch gewesen - inzwischen macht sich bei Volkswirten deutscher Großbanken zum Thema Konjunktur eine …
Globale Risiken dämpfen Hoffnung auf Top-Konjunktur
EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen
Nach den protektionistischen Tönen aus den USA rückt die EU mit alten Handelspartnern näher zusammen, in diesem Fall Mexiko. Man glaube an offenen und regelbasierten …
EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen
IWF erneuert Warnung vor Gefahren für Weltwirtschaft
Washington (dpa) - Trotz allgemein guter Konjunkturaussichten hält der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Warnungen vor drohenden Gefahren für die Weltwirtschaft …
IWF erneuert Warnung vor Gefahren für Weltwirtschaft
Elektrotechnik-Verband: Harter Wettbewerb um Fachkräfte
Frankfurt/Main (dpa) - Miteinander vernetzte Maschinen, "intelligente" Häuser, Elektroautos: Diese digitalen Trends werden nach Ansicht von Experten dazu führen, dass …
Elektrotechnik-Verband: Harter Wettbewerb um Fachkräfte

Kommentare