HVB verkauft Münchener-Rück-Anteile

- München - Die HypoVereinsbank hat ihre Beteiligung an der Münchener Rückversicherung von 7,9 auf 4,9 % reduziert. Die Unicredit-Tochter verkaufe ein Aktienpaket für 800 Millionen Euro an institutionelle Investoren und erziele dabei einen Veräußerungsgewinn im niedrigen dreistelligen Millionenbereich, teilte die HVB in München mit.

Die Beteiligung von knapp 5 % reiche, um die Zusammenarbeit mit der Münchener Rück und ihrer Erstversicherungstochter Ergo strategisch zu untermauern. Die Konzerne setzten damit ihre Entflechtung fort. 2001 hatten sie eine enge strategische Partnerschaft vereinbart. Die Münchener Rück stockte ihre HVB-Beteiligung auf über 25 % auf, die HVB hielt im Gegenzug zeitweise mehr als 13 % am weltgrößten Rückversicherer. Ein HVB-Sprecher sagte, die Vertriebskooperation laufe sehr erfolgreich. Die Victoria, Versicherungstochter der Münchener Rück, mache mittlerweile rund 30 % des Neugeschäfts über die HVB-Filialen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare