HVB verkauft Münchener-Rück-Anteile

- München - Die HypoVereinsbank hat ihre Beteiligung an der Münchener Rückversicherung von 7,9 auf 4,9 % reduziert. Die Unicredit-Tochter verkaufe ein Aktienpaket für 800 Millionen Euro an institutionelle Investoren und erziele dabei einen Veräußerungsgewinn im niedrigen dreistelligen Millionenbereich, teilte die HVB in München mit.

Die Beteiligung von knapp 5 % reiche, um die Zusammenarbeit mit der Münchener Rück und ihrer Erstversicherungstochter Ergo strategisch zu untermauern. Die Konzerne setzten damit ihre Entflechtung fort. 2001 hatten sie eine enge strategische Partnerschaft vereinbart. Die Münchener Rück stockte ihre HVB-Beteiligung auf über 25 % auf, die HVB hielt im Gegenzug zeitweise mehr als 13 % am weltgrößten Rückversicherer. Ein HVB-Sprecher sagte, die Vertriebskooperation laufe sehr erfolgreich. Die Victoria, Versicherungstochter der Münchener Rück, mache mittlerweile rund 30 % des Neugeschäfts über die HVB-Filialen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare