+
Das Logo des Autoherstellers Toyota: Die Japaner sind wieder der größte Automobilhersteller weltweit

Japaner sind größten Autobauer

Verkaufte Autos: Toyota überholt wieder Volkswagen

München - Toyota hat den vom Skandal manipulierter Abgastests gebeutelten VW-Konzern beim Absatz wieder überholt. Doch auch bei den Japanern läuft nicht alles rund.

Der japanische Autobauer Toyota hat in den ersten neun Monaten des Jahres wieder mehr Autos verkauft als sein Dauerkonkurrent Volkswagen. Von Januar bis September zählte Toyota laut am Montag veröffentlichten Angaben mehr als 7,49 Millionen Verkäufe. Der inzwischen vom Abgas-Skandal erschütterte Volkswagen-Konzernverkaufte in dem Zeitraum 7,43 Millionen Fahrzeuge.

Volkswagen wie auch Toyota verkauften bis September 1,5 Prozent weniger Fahrzeuge als im Vorjahreszeitraum. Bei Toyota lag dies vor allem an der Schwäche auf dem Heimatmarkt in Japan, wo die Verkaufszahlen um 7,8 Prozent zurückgingen. Volkswagen hatte auf einigen ausländischen Märkten Probleme, darunter China und Brasilien.

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte war Mitte September bekanntgeworden - und hatte deshalb noch keine Auswirkungen auf die Verkaufszahlen der ersten neun Monate. Die Folgen werden vermutlich erst in wenigen Monaten abschätzbar sein. Laut Volkswagen-Chef Matthias Müller gab es vorerst keinen Rückgang bei den Bestellungen. Experten rechnen damit, dass die Händler den Kunden große Rabatte einräumen werden, um die Nachfrage hoch zu halten.

Defekt bei Fensterheber-Modul

Aber auch der VW-Rivale hat seine Probleme und musste in der vergangenen Woche erneut massenweise Autos in die Werkstätten zurückrufen. Betroffen sind Angaben von Toyota zufolge weltweit 6,5 Millionen Fahrzeuge. Ursache sei ein Defekt bei einem Modul für elektrische Fensterheber.

Volkswagen hatte im ersten Halbjahr erstmals Toyota überholt und mit 5,4 Millionen Fahrzeugen mehr verkauft als der Konkurrent aus Japan. Auf das Jahr gesehen will Toyota seine Spitzenposition aber trotz der Absatzschwäche in seiner Heimat verteidigen. 2014 hatten sich beide Autokonzerne ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Letztlich konnte sich Toyota mit 10,23 Millionen verkauften Fahrzeugen behaupten. Volkswagen verkaufte im vergangenen Jahr 10,14 Millionen Autos.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Google startet neuen Musik-Streamingdienst: YouTube Music auch in Deutschland
YouTube ist die populärste Videoplattform. Google will darauf aufbauen, um mit einem neuen Musik-Streamingdienst Spotify und Apple Music Konkurrenz zu machen.
Google startet neuen Musik-Streamingdienst: YouTube Music auch in Deutschland
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr
Heidelberg/München (dpa) - Strom und Gas für Haushaltskunden sind im ersten Halbjahr 2018 etwas billiger geworden. Der Preis sank nach Angaben der Vergleichsportale …
Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.