Verkehrsministerium: Höhere Lkw-Maut Mitte Juni im Kabinett

Berlin - Die höhere Lkw-Maut soll nach Angaben der Bundesregierung am 18. Juni im Kabinett beschlossen werden. Ein Sprecher von Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sagte am Montag in Berlin, der in der Regierung besprochene Termin stehe. "Wir halten am Zeitplan fest."

Der Vize-Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Hans-Peter Friedrich (CSU), hatte am Wochenende eine Verschiebung ins Spiel gebracht. Schon jetzt stünden durch hohe Dieselpreise viele Jobs im Fuhrgewerbe auf dem Spiel. "Um die Situation nicht weiter zu verschärfen, denkt die Union darüber nach, die Lkw-Maut-Erhöhung bis auf weiteres zu verschieben", sagte Friedrich.

Das Kabinett will die Mauterhöhung zusammen mit anderen Teilen des zweiten Klimaschutz-Pakets verabschieden. Die Spediteure müssten dann ab 2009 mit einer Anhebung der Maut von durchschnittlich 13,5 auf 15 Cent je Kilometer für schwere Lkw ab 12 Tonnen rechnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

London wirft Uber raus: Nicht "fähig und geeignet"
London (dpa) - Der Fahrdienst-Vermittler Uber erhält keine neue Lizenz für London. Das teilte die Nahverkehrsbehörde der britischen Hauptstadt mit. Uber vermittelt via …
London wirft Uber raus: Nicht "fähig und geeignet"
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Nürnberg (dpa) - Adidas-Chef Kasper Rorsted will die schwächelnde US-Tochter Reebok bis mindestens Ende 2018 behalten. Auf die Frage, ob Reebok zu diesem Zeitpunkt noch …
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Widerstand gegen Stahlfusion wächst
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Die Kritik entzündet sich auch an …
Widerstand gegen Stahlfusion wächst
Fast 40 Prozent der Haushalte tragen schwer an der Miete
Was viele Mieter jeden Monat neu erleben, belegen auch amtliche Zahlen: Besorgniserregend teuer ist das Wohnen längst nicht mehr nur in den großen Städten.
Fast 40 Prozent der Haushalte tragen schwer an der Miete

Kommentare