MAN verliert seine Großaktionäre

- München - Der Maschinenbau- und Nutzfahrzeugekonzern MAN verliert seine Großaktionäre. Allianz, Münchener Rück und Commerzbank trennen sich von ihren über die Regina Verwaltungsgesellschaft gehaltenen Anteile.

<P>Das Paket von rund 25 Prozent werde kurzfristig institutionellen Investoren angeboten, teilte die Allianz AG (München) am Mittwoch mit. Auf diesem Weg werde der Streubesitz bei MAN deutlich erhöht.</P><P>Bei MAN hieß es, der Rückzug der Großaktionäre komme nicht überraschend. "Wir haben damit gerechnet, da die Allianz mehrfach angekündigt hat, dass sie sich von Industrieleistungen in ihrem Portfolio trennen wollen", sagte ein Sprecher. Die Erhöhung des Streubesitzes stärke die Position von MAN im DAX. </P><P>An der Regina sind die Allianz AG, die Allianz Lebensversicherungs-AG, die Münchener Rück und die Commerzbank mit jeweils 25 Prozent beteiligt. Die Gesellschaft hielt zuletzt 24,20 Prozent am gezeichneten Grundkapital und 25,24 Prozent am stimmberechtigten Kapital der MAN AG.</P><P>Nach Analystenschätzungen könnte der Verkauf bei Allianz und Münchener Rück zu Buchgewinnen in dreistelliger Millionenhöhe führen. In den vergangenen Jahren war immer wieder einmal über eine Zerschlagung des Mischkonzerns MAN spekuliert worden. Unter dem Einfluss der Großaktionäre war dies aber bisher vermieden worden.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Budget-Strafverfahren gegen Italien abgewendet
Brüssel (dpa) - Das drohende Strafverfahren gegen Italien wegen überhöhter Neuverschuldung ist abgewendet. Rom habe dafür ausreichende Zugeständnisse gemacht, teilte die …
Budget-Strafverfahren gegen Italien abgewendet
Volkswagen überarbeitet Bonussystem für Top-Manager
Wolfsburg (dpa) - Der Volkswagen-Konzern will ab 2019 ein neues Vergütungssystem für das Topmanagement einführen - und vor allem das Bonussystem deutlich verändern.
Volkswagen überarbeitet Bonussystem für Top-Manager
WTO: Wieder scharfer Schlagabtausch zwischen USA und China
Genf (dpa) - Die USA und China haben ihren Handelsstreit mit scharfen gegenseitigen Attacken in der Welthandelsorganisation (WTO) fortgesetzt.
WTO: Wieder scharfer Schlagabtausch zwischen USA und China
Dax legt vor Fed-Entscheid etwas zu
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt wagen sich vor dem Zinsentscheid in den USA vorsichtig aus der Deckung. Dem Dax gelang ein positiver Start, …
Dax legt vor Fed-Entscheid etwas zu

Kommentare