+
Braunkohlekraftwerk von Vattenfall in Boxberg (Sachsen). Foto: Arno Burgi

Verlustreiches Jahr beim schwedischen Energiekonzern Vattenfall

Stockholm (dpa) - Niedrige Strompreise im Großhandel und hohe Überkapazitäten haben den schwedischen Energiekonzern Vattenfall auch im vergangenen Jahr in den roten Zahlen gehalten.

Wie das Unternehmen am Mittwoch in Stockholm bekanntgab, war der Verlust nach Steuern mit rund 19,8 Milliarden Kronen (2,1 Mrd Euro) mehr als doppelt so hoch wie 2014. Der Umsatz sank leicht von knapp 166 auf 164,5 Milliarden Kronen (17,6 Mrd. Euro).

Vattenfall hat vor allem mit der Abwertung seines Braunkohle-Vermögens in Deutschland zu kämpfen, die Kohlegruben und Kraftwerke in Sachsen und Brandenburg sollen verkauft werden. Der Ökostrom-Boom führt dazu, dass sich viele konventionelle Kraftwerke kaum noch wirtschaftlich betreiben lassen.

Vattenfall, Jahresbericht, Englisch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bauleiter am Hauptstadtflughafen entlassen
Der BER bekommt den vierten Bauleiter in fünf Jahren: der einstige Hoffnungsträger Jörg Marks muss wegen Verzögerungen beim Eröffnungstermin gehen. Ein Nachfolger steht …
Bauleiter am Hauptstadtflughafen entlassen
BayernLB will US-Ölpipeline nicht mehr mitfinanzieren 
München - Sie soll auf 1800 Kilometer auch durch Flüsse führen und ist deshalb hochumstritten: die US-Ölpipeline „Dakota Access“. Die BayernLB will nun aus der …
BayernLB will US-Ölpipeline nicht mehr mitfinanzieren 
PSA-Chef Tavares: Opel muss sich selbst sanieren
Die geplante Übernahme von Opel durch Peugeot-Citroën ist noch nicht in trockenen Tüchern. Sollte es dazu kommen, ist nach Ansicht des PSA-Konzernchefs eine harte …
PSA-Chef Tavares: Opel muss sich selbst sanieren
Generation 60plus rutscht öfter in Privatpleite
Der Arbeitsmarkt brummt, die Beschäftigten haben mehr Geld in der Tasche. So bleibt immer mehr Menschen der Gang zum Insolvenzgericht erspart. Das gilt aber nicht …
Generation 60plus rutscht öfter in Privatpleite

Kommentare