Verschärfte Konzentration in Fleischbranche

- Frankfurt - Die Konzentration in der deutschen Fleischbranche schreitet nach einer neuen Unternehmensbefragung weiter voran. Inzwischen gebe es sieben Unternehmen mit Milliarden-Umsätzen, berichtet die Afz-Allgemeine Fleischer Zeitung. 2004 waren es erst sechs. Größtes Unternehmen ist die Tönnies-Gruppe (Rheda- Wiedenbrück) mit einem Umsatz von 2,5 Milliarden Euro im Jahr 2005. Dahinter folgen das bayerische Unternehmen Moksel und die Norddeutsche Fleischzentrale (NFZ) mit Jahreserlösen von je 1,8 Milliarden Euro.

Bestes Beispiel für die Konzentration ist laut Bericht die niederländisch-deutsche Vion-Gruppe. Unter ihrem Dach sind mit Moksel, NFZ und Südfleisch inzwischen drei der sieben Umsatz-Milliardäre vereint. Die sieben größten Unternehmen der Fleisch- und Fleischwarenindustrie kommen zusammen auf Erlöse von 11,3 Milliarden Euro und 21 400 Beschäftigte. Zu ihnen gehören außerdem noch Westfleisch, PHW und Heristo.

"Die Großen werden immer größer", stellte ein Mitarbeiter fest. Die Firmengruppen kontrollieren die gesamte Fleischkette vom lebenden Tier bis zur verpackten Ware. Dank ihrer Größe könnten sie dem Lebensmittelhandel bei Preisverhandlungen etwas entgegensetzen. Für die Umfrage hatte das Blatt im Juli 450 Unternehmen befragt und die größten 150 ausgewählt. Die Daten werden von vielen Unternehmen sonst nicht veröffentlicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare