EU verteuert Neuwagen um 1300 Euro

Brüssel - Hiobsbotschaft für Autokäufer aus Brüssel: Wegen höherer Klimaschutz-Auflagen der EU werden Neuwagen in Europa ab dem Jahr 2012 deutlich teurer. Die EU-Kommission schlug gestern Auflagen vor, die laut ihren Berechnungen den Preis eines Autos um durchschnittlich 1300 Euro in die Höhe treiben werden.

EU-Experten wiesen allerdings darauf hin, dass der höhere Anschaffungspreis durch geringere Ausgaben für Treibstoff ausgeglichen würden. Auf die Lebenszeit eines Autos gerechnet, ließen sich durch den Minderverbrauch etwa 2700 Euro sparen.

 Dennoch kritisierte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) den Richtlinienvorschlag als "Wettbewerbskrieg gegen die deutschen Autohersteller".

Die Kommission will den CO2-Ausstoß von Neufahrzeugen bis 2012 auf durchschnittlich 120 Gramm pro Kilometer verringern, wobei durch Motorentechnik ein Durchschnittswert von 130 Gramm erreicht werden soll. Bei der Berechnung der Grenzwerte für die einzelnen Auto-Hersteller wurde die durchschnittliche Größe ihrer Fahrzeuge berücksichtigt. Für BMW und Daimler liegen die Grenzwerte also höher als etwa für Fiat.

Hersteller, die den Durchschnittswert für ihre Fahrzeugflotte verfehlen, müssen Strafen zahlen: Im Jahr 2012 müssen für jedes Gramm oberhalb des jeweiligen Grenzwertes 20 Euro entrichtet werden, multipliziert mit der Zahl der insgesamt verkauften Fahrzeuge. Derzeit liegt der CO2-Ausstoß der Neuwagen in der EU im Schnitt bei 160 Gramm. Die Grenzwerte für den Kohlendioxid-Ausstoß von Autos sollen dazu beitragen, die Treibhausgas-Emissionen bis 2020 um ein Fünftel zu reduzieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.