Ein Vertrag, mehrere Karten: Wer beim Partner-Tarif sparen kann

- Mobiltelefone gibt es in den meisten Familien. Oft hat Papa eins, Mama eins und auch die Kinder schon eins. Telefonieren sie häufig miteinander, können sie durch die richtige Wahl von Handy-Partnerkarten Geld sparen. Die vier Mobilfunk-Netzbetreiber in Deutschland bieten verschiedene Möglichkeiten an, über einen Vertrag mehrere Karten zu nutzen.

Es gibt die unterschiedlichsten Angebote - auch für mehr als nur zwei Partner.

E-Plus

Die "Partnerkarte" kann zu jedem E-Plus-Vertrag dazugebucht werden. Ein monatlicher Grundpreis wird ebenso wenig erhoben wie eine Bereitstellungsgebühr. Dafür gibt es aber auch keinen besonderen Tarif für die Gespräche zwischen den beiden Partnern. Vielmehr wird der gewöhnliche netzinterne Tarif berechnet und der hängt vom Hauptvertrag ab und liegt zwischen 0,19 und 0,39 Euro pro Minute. Ärgerlich, dass ein monatlicher Mindestumsatz von fünf Euro berechnet wird; angesichts dieser Kosten ist es sinnvoller, eine Discount-Prepaidkarte für den Partner zu kaufen.

O 2

Der Münchner Netzbetreiber O2 bietet für Partner das Vertragsmodell "Genion Duo" an. Dabei erhält man zwei SIM-Karten mit unterschiedlichen Rufnummern. Der Vorteil: Wenn die beiden Partner von Handy zu Handy telefonieren, zahlen sie lediglich 0,03 Euro pro Minute. Das schlichte Modell zahlt sich im Vergleich zur Billig-Prepaid-Karte schon aus, wenn die beiden Partner pro Monat mehr als 38 Minuten miteinander telefonieren.

T-Mobile

Marktführer T-Mobile bietet für sechs Euro monatlich die "Combi-Card Relax" mit 20 Inklusivminuten für Gespräche ins deutsche Festnetz und ins T-Mobile-Netz an. Damit kostet die Minute 0,30 Euro - mehr als mit einer Prepaid-Karte. Ist dieses Guthaben aufgebraucht, werden für Festnetzgespräche und Gespräche zu anderen T-Mobile-Handys und damit auch zur Karte des Partners sogar 0,40 Euro pro Minute fällig. Bei der zweiten Variante, der "Combi-Card Telly", wird zwar kein monatlicher Basispreis, dafür aber ein Mindestumsatz von fünf Euro verlangt. Netzinterne Gespräche werden je nach Tageszeit mit 0,19 bis 0,39 Euro berechnet.

Vodafone

Vodafone hat ein ähnliches Preismodell im Angebot. Die "Zweitkarte" bietet für sechs Euro im Monat ebenfalls 20 Gesprächsminuten inklusive, allerdings werden netzinterne Gespräche jenseits dieses Volumens auch zum Partner mit happigen 0,50 Euro pro Minute abgerechnet. Auch hier gilt: Mit der Discount-Karte "Call Ya Compact" bietet Vodafone die billigere Variante selbst an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare