Wegen Verunsicherung: DAX fällt weiter

Frankfurt/Main - Die Verunsicherung der Anleger hat den deutschen Aktienmarkt am Freitag belastet. Der DAX fiel am Vormittag erneut deutlich.

Der Dax fiel um 1,40 Prozent auf 5333 Punkte, nachdem er am Vortag ein knappes Plus über die Ziellinie bringen konnte. Der MDax gab zum Wochenschluss um 1,85 Prozent auf 8626 Punkte nach und der TecDax verlor 1,46 Prozent auf 711 Punkte.

Chefvolkswirt Jochen Intelmann von der Hamburger Sparkasse verwies angesichts der Verluste darauf, dass die allgemeine Verunsicherung unter den Anlegern vor dem Wochenende groß sei. “Man setzt zur Zeit auf Sicherheit“, so der Experte, der auch auf absehbare Zeit mit einer weiterhin holprigen Entwicklung an den Börsen rechnet. “Der September dürfte ein sehr nervöser Monat bleiben, bis der Bundestag zum Monatsende über den Euro-Rettungsschirm abstimmt.“

Bayer-Aktien legten als einziger Dax-Gewinner um 2,66 Prozent auf 40,005 Euro zu. Sie profitierten dabei von einer überraschenden Zulassungsempfehlung eines Ausschusses der US-Gesundheitsbehörde FDA für den Gerinnungshemmer Xarelto. Im Blickfeld standen ferner die Titel der Autobauer Volkswagen und Porsche. Anders als geplant werden die beiden Konzerne in diesem Jahr nicht mehr fusionieren. Hintergrund sind noch immer bestehende juristische Hürden. VW gaben daraufhin um 1,62 Prozent nach und Porsche sackten deutlich um rund 10 Prozent auf 39,64 Euro ab.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volkswagen senkt Vorstandsgehälter 
Wolfsburg - Nach dem Abgasskandal und heftiger Kritik an der Manager-Entlohnung deckelt Volkswagen die Vorstandsgehälter.
Volkswagen senkt Vorstandsgehälter 
Diese Kartoffelsalate könnten Metallteile enthalten
Braunschweig/Oberdolling - Die Firma Amberger im bayerischen Oberdolling hat Kartoffelsalate der Marken Dolli und Feldmühle zurückgerufen.
Diese Kartoffelsalate könnten Metallteile enthalten
Stada-Großaktionär AOC dringt auf maximalen Verkaufspreis
Bad Vilbel (dpa) - Der Stada-Großaktionär AOC pocht im Bieterrennen um den Pharmakonzern auf einen möglichst hohen Preis. "Wir verlangen, dass sowohl der Vorstand als …
Stada-Großaktionär AOC dringt auf maximalen Verkaufspreis
Betriebsräte wollen vor Opel-Verkauf Allianz schmieden
Rüsselsheim - Die Betriebsräte von Opel/Vauxhall wollen gemeinsam mit ihren Kollegen bei PSA für gute Bedingungen bei der geplanten Übernahme des Auto-Herstellers …
Betriebsräte wollen vor Opel-Verkauf Allianz schmieden

Kommentare