Verunsicherung der Verbraucher bremst Kauflust

- Nürnberg - Die Ungewissheit über die Zukunft der Wirtschaft bremst nach Erkenntnissen von Konsumforschern weiter die Kauflust der Deutschen. Auch im Oktober haben viele Verbraucher mit größeren Ausgaben gezögert. Das geht aus der in Nürnberg veröffentlichten Konsumklima-Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) hervor. Die entsprechenden Indexwerte hätten sich im Vergleich zum Vormonat kaum verändert.

<P>"Vor dem Hintergrund der stagnierenden Konjunktur- und Einkommenserwartungen verwundert es nicht, dass Verbraucher nach wie vor keinerlei Veranlassung sehen, ihre seit fast zwei Jahren anhaltende Konsumzurückhaltung aufzugeben", stellte die GfK fest. Der Herbst habe eine weitere Abkühlung des Konsumklimas gebracht.</P><P>So habe sich die Anschaffungsneigung im Oktober mit einem Wert von minus 30,9 Punkten lediglich um 0,7 Punkte verbessert. Dabei lässt der insgesamt sehr niedrige Wert für die nächsten Monate nach Einschätzung der GfK nichts Gutes für den Handel erwarten. Auch der zusammengefasste Konsumklimaindikator habe im Oktober bei 5,1 Punkten stagniert. Dies sei viel zu wenig, um eine für alle fühlbare Bewegung in Gang zu setzen.</P><P>Viele Verbraucher erwarten vorerst auch keinen durchgreifenden Konjunkturaufschwung. Mit einem Wert von minus 10,5 Punkten beurteilten die befragten Verbraucher die weitere wirtschaftliche Entwicklung im Durchschnitt genau so negativ wie im September.</P><P>Auch hätten viele Konsumenten im Oktober ihre weitere Einkommensentwicklung wieder pessimistischer eingeschätzt als noch in den vergangenen Monaten. Der entsprechende Indexwert büßte im Oktober im Vergleich zum September sechs Punkte ein und rutschte auf minus 6,9 Punkte. Die Diskussion um eine Steuerreform bei gleichzeitig steigenden Soziallasten habe die Verbraucher offenbar verunsichert. Sie wüssten derzeit nicht klar, wie es künftig in ihrem Portemonnaie aussehen wird, meinen die GfK-Experten.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Euro drückt Börse wieder ins Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der stärkere Euro drückt weiterhin die Stimmung am deutschen Aktienmarkt. Nach einem freundlichen Start knüpfte der Leitindex Dax an seinen …
Starker Euro drückt Börse wieder ins Minus
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Kann der Vorstoß Bayerns mit BMW und Audi der Auftakt zu einer bundesweiten Lösung für weniger Diesel-Abgase sein? Das Angebot der Autobauer, Modelle sauberer zu machen, …
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Das Ikea-Bett "Malm" steht in etlichen deutschen Schlafzimmern. Aber ein Frankfurter Designer ist überzeugt: Die Schweden haben die Idee von ihm geklaut, und "Malm" soll …
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht
Seit Jahren mäkelt die Deutsche Umwelthilfe an angeblich zu hohen Abgaswerten bei Automodellen von Daimler herum. Der Hersteller weist die Vorwürfe vehement zurück. Nun …
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht

Kommentare