1. Startseite
  2. Wirtschaft

Verwirrung um Rettung der Opel-Standorte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Rüsselsheim - Bei den Verhandlungen zur Sicherung der Standorte des angeschlagenen Autobauers Opel scheint eine Einigung greifbar. In Unternehmenskreisen hieß es, die Grundzüge einer Vereinbarung zum Abbau von übertariflichen Leistungen und Flexibilisierung der Arbeitszeit stünden. Jetzt gehe es um Detailfragen. Eine Entscheidung des Mutterkonzerns General Motors, Rüsselsheim den Zuschlag für die Produktion der Mittelklasse zu geben, ist nach Angaben von Unternehmenssprechern aber noch nicht gefallen.

Laut "FAZ" soll der Zukunftsvertrag zur Sicherung der westdeutschen Standorte am Freitag präsentiert werden. Dabei soll auch der Streit über den Standort für die Fertigung der Mittelklasse Opel Vectra und Saab 9.3 entschieden werden. Um den existenziell wichtigen Auftrag ringen Rüsselsheim und Saab im schwedischen Trollhättan.

Den "FAZ"-Bericht, wonach General Motors (GM) bereits entschieden habe, von Herbst 2007 an die Modelle der Mittelklasse in Rüsselsheim fertigen zu lassen und den Entwicklungsauftrag für die Kompaktklasse in das Stammwerk zu vergeben, bezeichnete GM-Europe als Spekulation. Die Entscheidung könne bis Ende März erwartet werden.

Auch interessant

Kommentare