+
Harte Zeiten für BMW: Die Zahl der verkauften Fahrzeuge ist deutlich gesunken.

BMW verzeichnet deutlichen Absatzrückgang

München - Beim Autobauer BMW hat sich die konjunkturell bedingte Absatzschwäche im November ausgeweitet. Die Zahl der konzernweit verkauften Fahrzeuge sei gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 25,4 Prozent auf 96 570 Autos eingebrochen, teilte das Unternehmen am Freitag in München mit.

Im Oktober hatte es einen Rückgang um 8,3 Prozent gegeben. Dabei musste die Kernmarke BMW im November ein Absatzminus von 26,2 Prozent hinnehmen. Auch die bisher durch relativ moderate Verkaufseinbußen aufgefallene Kleinwagenmarke Mini verzeichnete im vergangenen Monat mit 20,8 Prozent ein hohes Absatzminus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro-Finanzminister peilen weitere Milliarden für Athen an
Brüssel (dpa) - Das hoch verschuldete Griechenland kann absehbar mit frischen Hilfsmilliarden der internationalen Geldgeber rechnen.
Euro-Finanzminister peilen weitere Milliarden für Athen an
Die Nachfrage steigt, Steuern sinken
Der Weltwirtschaft geht es so gut wie lange nicht mehr - das zeigen Daten des Internationalen Währungsfonds. Doch die Experten warnen auch vor Selbstzufriedenheit: Die …
Die Nachfrage steigt, Steuern sinken
Finale Runde im Bieterrennen um Fluglinie Niki hat begonnen
Wien (dpa) - Die Schlussrunde im Bieterrennen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki hat begonnen. Der Gläubigerausschuss traf sich nach Angaben der österreichischen …
Finale Runde im Bieterrennen um Fluglinie Niki hat begonnen
Ohne Arbeitsverkürzung kein Tarifabschluss
Im Tarifstreit der Metallindustrie steht eine entscheidende Woche bevor - die Augen richten sich auf Baden-Württemberg. Derzeit sind die Fronten verhärtet, sogar ein …
Ohne Arbeitsverkürzung kein Tarifabschluss

Kommentare