+
Harte Zeiten für BMW: Die Zahl der verkauften Fahrzeuge ist deutlich gesunken.

BMW verzeichnet deutlichen Absatzrückgang

München - Beim Autobauer BMW hat sich die konjunkturell bedingte Absatzschwäche im November ausgeweitet. Die Zahl der konzernweit verkauften Fahrzeuge sei gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 25,4 Prozent auf 96 570 Autos eingebrochen, teilte das Unternehmen am Freitag in München mit.

Im Oktober hatte es einen Rückgang um 8,3 Prozent gegeben. Dabei musste die Kernmarke BMW im November ein Absatzminus von 26,2 Prozent hinnehmen. Auch die bisher durch relativ moderate Verkaufseinbußen aufgefallene Kleinwagenmarke Mini verzeichnete im vergangenen Monat mit 20,8 Prozent ein hohes Absatzminus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starkem Jahresstart: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starkem Jahresstart: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare