EMI verzichtet auf Übernahme von Warner Music

- London - Der weltweit drittgrößte Musikkonzern EMI hat die Pläne für eine Übernahme des US-Konkurrenten Warner Music fallen lassen. Das Vorhaben werde zunächst nicht weiter verfolgt, teilte das britische Unternehmen in London mit.

Begründet wurde dies vor allem mit einer kürzlich veröffentlichten Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs, die Firmenzusammenschlüsse in der Musikbranche erschwert. Durch die Fusion von EMI und Warner wäre in der internationalen Musikbranche ein neuer Gigant entstanden. Bei den Briten sind Pop-Stars wie Robbie Williams oder die Band Coldplay unter Vertrag. Zum Künstlerstamm der US-Konkurrenz gehören unter anderem Madonna sowie die Bands Green Day und Red Hot Chili Peppers.

Nachdem das jüngste Gebot von 31 US-Dollar je Warner-Music-Aktie abgelehnt wurde, werde die Übernahme nicht mehr verfolgt, teilte EMI weiter mit. Damit bestätigte der Konzern einen entsprechenden Bericht des "Wall Street Journal" (Donnerstag). Man werde nun die künftige Entwicklung beobachten und gegebenenfalls seine Haltung überdenken. Nach den Übernahmeversuchen durch EMI hatte auch Warner Music seinerseits ein Angebot für EMI vorgelegt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.