EMI verzichtet auf Übernahme von Warner Music

- London - Der weltweit drittgrößte Musikkonzern EMI hat die Pläne für eine Übernahme des US-Konkurrenten Warner Music fallen lassen. Das Vorhaben werde zunächst nicht weiter verfolgt, teilte das britische Unternehmen in London mit.

Begründet wurde dies vor allem mit einer kürzlich veröffentlichten Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs, die Firmenzusammenschlüsse in der Musikbranche erschwert. Durch die Fusion von EMI und Warner wäre in der internationalen Musikbranche ein neuer Gigant entstanden. Bei den Briten sind Pop-Stars wie Robbie Williams oder die Band Coldplay unter Vertrag. Zum Künstlerstamm der US-Konkurrenz gehören unter anderem Madonna sowie die Bands Green Day und Red Hot Chili Peppers.

Nachdem das jüngste Gebot von 31 US-Dollar je Warner-Music-Aktie abgelehnt wurde, werde die Übernahme nicht mehr verfolgt, teilte EMI weiter mit. Damit bestätigte der Konzern einen entsprechenden Bericht des "Wall Street Journal" (Donnerstag). Man werde nun die künftige Entwicklung beobachten und gegebenenfalls seine Haltung überdenken. Nach den Übernahmeversuchen durch EMI hatte auch Warner Music seinerseits ein Angebot für EMI vorgelegt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Die Autoindustrie droht noch tiefer im Abgas-Sumpf zu versinken. Nur wenige Tage nach Razzien bei Daimler und einer Klage der US-Regierung gegen Fiat Chrysler eröffnen …
Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Wirtschaftspolitisch hat es schon mächtig geknirscht zwischen Europa und der neuen US-Regierung. Die Deutschen wollen die Wogen glätten - nach der Kanzlerin war jetzt …
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Doch das Signal einer Verlängerung des Förderlimits ist am Markt zunächst …
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt mit einem leichten Minus beendet.
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag

Kommentare