Verzogene Kunden: Handel pessimistisch

- München - Die Erwartungen im deutschen Einzelhandel bleiben auch 2005 getrübt. Nach drei Minusjahren sei in diesem Jahr erneut mit Umsatzeinbußen zu rechnen, sagte der Präsident des Handelsverbandes BAG, Helmut Merkel, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

<P>2004 war das Geschäft branchenweit um 1,5 Prozent eingebrochen. "Es ist zu befürchten, dass wir 2005 nicht deutlich besser abschneiden werden", betonte Merkel. Die Rahmenbedingungen für Zuwächse seien nicht gegeben. Merkel ist auch Chef der Karstadt-Warenhäuser.</P><P>Neben der Kaufunlust der Konsumenten machte der Verbandschef die weiterhin wachsenden Verkaufsflächen für die Entwicklung verantwortlich. In Deutschland gebe es bereits einen Überhang von 30 bis 40 Prozent. Trotzdem sei eine weitere Million Quadratmeter im Genehmigungsverfahren oder in Planung. "Das ist der Kardinalfehler", sagte Merkel. </P><P>Zudem habe der Handel nach dem Wegfall von Rabattgesetz und Zugabenverordnung die Kunden zu Schnäppchenjägern erzogen. "Die Kunden kamen immer dann, wenn es Rabatte gab. Ohne Rabatte kamen sie nicht." Inzwischen hätten die Unternehmen ihre Lektion gelernt. "Natürlich wird es auch künftig Preisaktionen geben. Aber nicht mehr in der Breite wie in der Vergangenheit."</P><P>Als Chef der Karstadt-Warenhäuser sieht Merkel das angeschlagene Unternehmen auf gutem Weg. "Wir hatten uns harte Ziele gesetzt für das vierte Quartal 2004. Wir sind innerhalb des Zielraums geblieben." 2005 bleibe zwar schwierig, doch sehe er keinen Grund, "warum wir unsere Ziele nicht erreichen sollten". Der notleidende Karstadt-Quelle-Konzern greift zu harten Sanierungsmaßnahmen in seiner Warenhaus-Sparte.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax fällt nach jüngster Rekordjagd
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt ist nach der jüngsten Rekordjagd erst einmal die Luft raus. Im frühen Handel fiel der Leitindex Dax um 1,00 Prozent auf …
Dax fällt nach jüngster Rekordjagd
SAP legt dank Cloud-Geschäft weiter zu
Software und Daten in der sogenannten Cloud statt auf dem eigenen Rechner - dieses Modell ist auch bei SAP der Umsatztreiber. Der starke Euro belastet die Zahlen …
SAP legt dank Cloud-Geschäft weiter zu
Maas: "Lufthansa soll Air-Berlin-Tickets akzeptieren"
Berlin (dpa) - Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Lufthansa nach dem Erwerb großer Teile von Air Berlin zu Kulanz aufgefordert.
Maas: "Lufthansa soll Air-Berlin-Tickets akzeptieren"
So viele Stellen und Angebote streicht der Bayerische Rundfunk
Der BR muss – wie alle anderen öffentlich-rechtlichen Sender auch – sparen. Intendant Ulrich Wilhelm will den Rotstift ansetzen, Angebote und Stellen streichen. 
So viele Stellen und Angebote streicht der Bayerische Rundfunk

Kommentare