So viel Optimismus gab's lange nicht mehr

- Nürnberg/Paris - So viel Optimismus war schon lange nicht mehr: Der Arbeitsmarkt belebt sich weiter, die Wirtschaft ist im Stimmungshoch, und den Bürgern sitzt das Geld pünktlich zum Weihnachtsgeschäft locker in der Tasche. Außerdem gehen die Unternehmenspleiten zurück und die konjunkturellen Aussichten für das kommende Jahr sind trotz Mehrwertsteuererhöhung gut. Die guten Nachrichten im Einzelnen:

Konsumklima

Der vom Marktforschungsinstitut GfK in Nürnberg veröffentlichte Konsumklima-Index, der die Verbraucherstimmung in Deutschland misst, erreichte den höchsten Stand seit fünf Jahren. Grund sind nicht nur Vorzieheffekte wegen der 2007 anstehenden Erhöhung der Mehrwertsteuer, sondern auch die konjunkturelle Dynamik. Vor allem die Aufhellung auf dem Arbeitsmarkt führe zu besseren Einkommensentwicklungen und geringerer Angst vor Arbeitslosigkeit, so die Gesellschaft für Konsumforschung. Das wiederum ist gut für den Konsum. Die Sparquote dürfte heuer um einen halben Prozentpunkt geringer ausfallen als im Vorjahr. Das sieht nicht nach viel aus, macht aber acht Milliarden Euro mehr, die in die Kassen von Handel und Handwerk fließen können.

Prognose der OECD

Das dynamische Wachstum in China und den Ölländern hält die Weltwirtschaft nach Ansicht der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) auf Trab. Für die kommenden beiden Jahre erwartet die Organisation mit 30 Mitgliedsstaaten ein Wirtschaftswachstum von 2,5 und 2,7 Prozent. Eine Triebfeder bleibe die Expansion des Welthandels mit Zuwachsraten von 7,7 und 8,4 Prozent. Deutschland bleibt zwar mit 1,8 und 2,1 Prozent Wachstum in den kommenden beiden Jahren unter dem Durchschnitt der Euro-Partner, der Aufschwung zeigt sich aber stabil.

Firmenpleiten

Die überraschend starke Konjunktur hat für einen deutlichen Rückgang der Unternehmenspleiten gesorgt. Insgesamt werden 2006 rund 32 000 Firmen Insolvenz anmelden, das ist ein Minus von 31,1 Prozent, berichtet die Kreditversicherung Euler Hermes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Wegberg/Beelen (dpa) - Eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Eichenholz für die Möbel- und Parkettproduktion sorgt derzeit für massive Preissteigerungen bei dem …
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.