„Sicheres Dating“?

Öffentliche Flirts? Verbraucherzentrale mahnt Dating-Portale ab

Mit „sicherem Dating“ warb ein Flirtportal - und behielt sich das Recht vor, Profile seiner Kunden per Suchmaschine auffindbar zu machen.

München - Verbraucherschützer haben zwei Betreiber von Datingportalen abgemahnt, weil sie sich das Recht einräumen ließen, Nutzerdaten an Dritte weiterzugeben. Eine solche Datenweitergabe sei nur zulässig, wenn der Nutzer ausdrücklich eingewilligt hat, erklärte Susanne Baumer, Leiterin der Marktwächter Digitale Welt der Verbraucherzentrale Bayern. Beide Unternehmen - Friendscout als Betreiber von Secret.de und OVC als Betreiber von Kiss No Frog - änderten nach der Abmahnung ihre Geschäftsbedingungen.

Flirtprofile sollten sogar per Suchmaschine zugänglich sein

Kiss No Frog räumte sich in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht nur das Recht ein, dass die Daten der Nutzer an Dritte oder weitere eigene Portale weitergegeben werden dürfen - sondern auch das Recht, Flirtprofile seiner Kunden für Suchmaschinen auffindbar und damit öffentlich einsehbar zu machen. Gleichzeitig warb das Datingportal mit dem Slogan "Sicheres Dating - Wir garantieren zu jeder Zeit maximalen Schutz Ihrer persönlichen Daten".

Lesen Sie auch: Mehr Frust als Lust - aus diesem Grund herrscht zur Weihnachtszeit in vielen Schlafzimmern Flaute

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hoffnung im Handelsstreit beflügelt Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Positive Signale im US-Handelsstreit mit China sowie unerwartet gute Wirtschaftsdaten haben dem deutschen Aktienmarkt am Dienstag einen kräftigen …
Hoffnung im Handelsstreit beflügelt Dax
Beliebtes Schokoladenprodukt zurückgerufen: Verzehr kann zu Verletzungen führen 
Die Marke „HEMA“ ruft nun ein beliebtes Schokoladenprodukt zurück, das Plastikstücke enthalten kann. Der Verzehr kann zu Verletzungen führen. 
Beliebtes Schokoladenprodukt zurückgerufen: Verzehr kann zu Verletzungen führen 
„Wegen ein paar Euro“ - Tagesthemen-Kommentator macht Bahn-Gewerkschaft EVG schwere Vorwürfe
Totales Chaos bei der Deutschen Bahn: Ein Warnstreik der EVG am Montag traf die Bahn knüppeldick. Doch er sei maßlos übertrieben, meint NDR-Journalist Holger Ohmstedt.
„Wegen ein paar Euro“ - Tagesthemen-Kommentator macht Bahn-Gewerkschaft EVG schwere Vorwürfe
Bei diesen 18 Krankenkassen sinken ab Januar die Beiträge
Gute Nachrichten für gesetzlich Versicherte. Ab Januar übernehmen sollen die Arbeitgeber die Zusatzbeiträge übernehmen. Dazu kommen noch Senkungen bei diesen 18 …
Bei diesen 18 Krankenkassen sinken ab Januar die Beiträge

Kommentare