Viele Unternehmen noch ohne Internet-Auftritt

- Berlin - Mehr als ein Viertel aller Unternehmen in Deutschland hat noch keinen Internet-Auftritt. Wie der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) mitteilte, sei im vergangenen Jahr zwar ein leichter Anstieg beim Anteil der Firmen mit eigener Homepage auf 73 Prozent zu verzeichnen gewesen. Deutschland liege damit über dem EU-Durchschnitt (64 Prozent), belegte aber unter den 25 Mitgliedstaaten 2006 erst Platz sieben.

Wie aus einer aktuellen Erhebung der europäischen Statistikbehörde Eurostat hervorgehe, seien die skandinavischen Länder Spitzenreiter. In Schweden unterhielten 86 Prozent aller Unternehmen eine Homepage, in Dänemark 83 Prozent und in Finnland 80 Prozent. In Ungarn seien es hingegen nur 42 Prozent und in Lettland 34 Prozent.

"Nicht nur große Konzerne, sondern auch immer mehr kleine Firmen nutzen das Internet als Schaufenster. Dabei spielen interaktive und multimediale Elemente eine zunehmende Rolle", sagte BITKOM- Vizepräsident Jörg Menno Harms. Neben reinen Informationsportalen zu Produkten und Dienstleistungen dienen die Homepages auch als Online-Shops.

Allein im vergangenen Jahr gaben Privatpersonen in Deutschland mehr als 40 Milliarden Euro im Internet aus. Unter Berücksichtigung der Transaktionen zwischen den Unternehmen ergebe sich beim Online- Handel sogar ein Handelsvolumen von 400 Milliarden Euro. Bis 2009 könnte dieser nach BITKOM-Schätzung auf rund 700 Milliarden Euro jährlich steigen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare