+
Vier der acht Mitglieder des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) wollen enger zusammen arbeiten.

"Bedeutsame Geschichte"

Vier DGB-Gewerkschaften rücken zusammen

Berlin - Vier der acht Mitglieder des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) haben einem Medienbericht zufolge eine engere Zusammenarbeit vereinbart.

Wie die Zeitung „Der Tagesspiegel“ (Donnerstag) berichtete, verständigten sich die Industriegewerkschaften (IG) Metall und Bau mit der IG BCE (Bergbau, Chemie, Energie) und der Eisenbahnergewerkschaft EVG auf ein Viererbündnis. Ziel der tiefergehenden Kooperation ist es demnach, auftretende Konflikte zwischen den Organisationen besser zu lösen. „Das ist eine sehr bedeutsame Geschichte“, sagte der IG-Metall-Vorsitzende Detlef Wetzel der Zeitung.

Nicht vertreten in dem Bündnis sind aus dem DGB demnach zunächst die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, die Gewerkschaften der Lehrer (GEW) und Polizisten (GdP) sowie die NGG (Nahrung, Genuss, Gaststätten).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gaffal als vbw-Präsident wiedergewählt Seehofer lobt Merkel
Alfred Gaffal ist als Präsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft wiedergewählt worden. Bei seiner Festrede bekam er Kontra.
Gaffal als vbw-Präsident wiedergewählt Seehofer lobt Merkel
EU-Staaten wollen Aufsicht für Auto-Typzulassung verschärfen
Wie konnte es zum VW-Skandal um Tricksereien bei Abgaswerten kommen? Haben die Aufsichtsbehörden genau genug hingeschaut? Damit sich solche Fragen künftig nicht mehr …
EU-Staaten wollen Aufsicht für Auto-Typzulassung verschärfen
Dax schließt moderat im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax ist am Montag erneut kaum von der Stelle gekommen. Ein Marktbeobachter sprach zu Beginn der Woche vor Pfingsten von …
Dax schließt moderat im Plus
EU will Regeln zur Zulassung von Autos verschärfen
Wie konnte es zum VW-Skandal um Tricksereien bei Abgaswerten kommen? Damit sich solche Fragen künftig nicht mehr stellen, bastelt die EU an einer Reform der Regeln. Doch …
EU will Regeln zur Zulassung von Autos verschärfen

Kommentare