+
Vig Knudstorp, der seit 2004 Lego-Chef war, soll nun die neue Unternehmenseinheit Lego Brand Group leiten. Foto: Martin Dam Kristensen

Erfahrenener Krisenmanager

Vig Knudstorp rückt an Aufsichtsratsspitze von Lego

Klötzchenbauer Lego baut seine Chefetage um: Jørgen Vig Knudstorp, der den Spielzeugriesen einst aus der Krise holte, steht künftig dem Vorstand vor. Seinen Job macht ab 2017 ein erfahrener Lego-Mann.

Billund (dpa) - Der dänische Spielzeugriese Lego bekommt zum Jahresanfang einen neuen Chef. Geschäftsführer Bali Padda werde Jørgen Vig Knudstorp zum 1. Januar 2017 ersetzen, kündigte das Unternehmen am Dienstag in Billund an.

Vig Knudstorp, der seit 2004 Lego-Chef war, werde die neue Unternehmenseinheit Lego Brand Group leiten, die die Marke schützen und weiterentwickeln soll. Außerdem soll er von Mai 2017 an dem Aufsichtsrat vorstehen.

"Meine Rolle verändert sich, aber auf eine Weise bin ich immer noch da", sagte Vig Knudstorp bei einer Pressekonferenz in Kopenhagen. Er hatte den Spielzeugbauer Anfang des neuen Jahrtausends aus einer tiefen Krise geholt und nach eigener Aussage mit der Besinnung auf die Grundidee des Unternehmens wieder zu einer attraktiven Marke gemacht.

Unter seiner Leitung hat Lego in den vergangenen Jahren immer neue Rekordgewinne eingefahren. 2015 verdiente der Bauklötzchenbauer 9,2 Milliarden Kronen (rund 1,2 Mrd Euro) und setzte 35,8 Milliarden Kronen um.

Der neue Lego-Chef Padda gehört dem Unternehmen seit 14 Jahren und dem Management seit 10 Jahren an. "Das ist eine große und aufregende Aufgabe, und ich freue mich auf die Herausforderung", sagte Padda einer Mitteilung des Unternehmens zufolge.

Lego-Mitteilung zu Padda

Lego-Mitteilung zu Knudstorp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeitung: Post zahlt neuen Postboten hohes Einstiegsgehalt
2172 Euro Gehalt hören sich nicht nach viel an. Doch die Deutsche Post zahlt ihren künftigen Zustellern dieses Salär nach einem Zeitungsbericht bereits während der …
Zeitung: Post zahlt neuen Postboten hohes Einstiegsgehalt
Globale Risiken dämpfen Hoffnung auf Top-Konjunktur
Noch zum Jahresanfang waren die meisten von ihnen geradezu euphorisch gewesen - inzwischen macht sich bei Volkswirten deutscher Großbanken zum Thema Konjunktur eine …
Globale Risiken dämpfen Hoffnung auf Top-Konjunktur
EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen
Nach den protektionistischen Tönen aus den USA rückt die EU mit alten Handelspartnern näher zusammen, in diesem Fall Mexiko. Man glaube an offenen und regelbasierten …
EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen
IWF erneuert Warnung vor Gefahren für Weltwirtschaft
Washington (dpa) - Trotz allgemein guter Konjunkturaussichten hält der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Warnungen vor drohenden Gefahren für die Weltwirtschaft …
IWF erneuert Warnung vor Gefahren für Weltwirtschaft

Kommentare