+
Der Mobilfunkkonzern Vodafone will weiter sparen.

Vodafone will weiter sparen

London - Und es wird noch mehr gespart bei Vodafone. Nein, nicht der Handynutzer bekommt günstigere Tarife, sondern der Mobilfunkkonzern will seine Kosten weiter drücken.

Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone weitet auch nach einem starken Quartal sein Sparprogramm aus. Bis 2012 solle eine weitere Milliarde Pfund (rund 1,11 Mrd Euro) eingespart werden, sagte Vodafone-Chef Vittorio Colao am Dienstag in London.

Das aktuelle Sparprogramm von einer Milliarden Pfund werde bereits in diesem Jahr erfüllt, ursprünglich sollte es bis 2010 laufen. Mit dem Geld will Vodafone weitere Investitionen vornehmen, aber auch die Inflation und den Umsatzrückgang vor allem in Europa auffangen.

Umsatz im zweiten Geschäftsportal gesteigert

In dem Ende September abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal steigerte Vodafone den Umsatz um 9,3 Prozent auf 21,8 Milliarden Pfund. Der bereinigte operative Gewinn stieg auf 5,9 Milliarden Pfund.

Dabei profitierte Vodafone erneut vor allem von seinem Geschäft außerhalb Europas. Der Mobilfunkkonzern ist vor allem in Afrika, aber auch in Asien und dem Nahen Osten breit aufgestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin fallen am Montag erneut Flüge aus. Lesen Sie hier, welche Flughäfen betroffen sind und was Air Berlin für heute …
Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung

Kommentare