+
Der Mobilfunkkonzern Vodafone will weiter sparen.

Vodafone will weiter sparen

London - Und es wird noch mehr gespart bei Vodafone. Nein, nicht der Handynutzer bekommt günstigere Tarife, sondern der Mobilfunkkonzern will seine Kosten weiter drücken.

Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone weitet auch nach einem starken Quartal sein Sparprogramm aus. Bis 2012 solle eine weitere Milliarde Pfund (rund 1,11 Mrd Euro) eingespart werden, sagte Vodafone-Chef Vittorio Colao am Dienstag in London.

Das aktuelle Sparprogramm von einer Milliarden Pfund werde bereits in diesem Jahr erfüllt, ursprünglich sollte es bis 2010 laufen. Mit dem Geld will Vodafone weitere Investitionen vornehmen, aber auch die Inflation und den Umsatzrückgang vor allem in Europa auffangen.

Umsatz im zweiten Geschäftsportal gesteigert

In dem Ende September abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal steigerte Vodafone den Umsatz um 9,3 Prozent auf 21,8 Milliarden Pfund. Der bereinigte operative Gewinn stieg auf 5,9 Milliarden Pfund.

Dabei profitierte Vodafone erneut vor allem von seinem Geschäft außerhalb Europas. Der Mobilfunkkonzern ist vor allem in Afrika, aber auch in Asien und dem Nahen Osten breit aufgestellt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Continental spaltet Antriebssparte ab
Viele Zulieferer und Autobauer sind sich unsicher, was die Zukunft bringt. Manche spalten sich in einen chancenreichen und einen weniger zukunftsträchtigen Teil auf. …
Continental spaltet Antriebssparte ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.