Volks- und Raiffeisenbanken verzeichnen rege Nachfrage nach Krediten

München - Die bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken haben im Jahr 2008 so viele Kredite an Firmenkunden vergeben wie seit zehn Jahren nicht mehr. Insgesamt kletterte das Kreditvolumen in diesem Geschäftsbereich um eine Milliarde auf knapp 28 Milliarden Euro.

Ungeachtet zuletzt düsterer Konjunkturaussichten stecken die kleinen und mittelständischen Unternehmen in Bayern weiter Geld in den Ausbau ihres Geschäfts. Wie der Genossenschaftsverband Bayern am Dienstag in München mitteilte, vergaben die bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken im zu Ende gehenden Jahr 2008 so viele Kredite an Firmenkunden wie seit zehn Jahren nicht mehr. Insgesamt kletterte das Kreditvolumen in diesem Geschäftsbereich um eine Milliarde auf knapp 28 Milliarden Euro.

"Von einer Kreditklemme spüren wir nichts. Die Kreditnachfrage ist auf einem Rekordniveau", sagte Stephan Götzl, Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern laut Mitteilung. "Wer Kredite nachfragt und investiert, der blickt grundsätzlich positiv in die Zukunft."

Ein Sprecher des Verbandes ergänzte auf Anfrage, die Nachfrage habe sich das ganze Jahr über auf hohem Niveau bewegt und habe nicht erst mit der Verschärfung der Finanzkrise in der zweiten Jahreshälfte zugenommen. In Zeiten der Unsicherheit würden die Volks- und Raiffeisenbanken aber geschätzt. "Vertrauen, Zuverlässigkeit, Beratung und natürlich auch die örtliche Nähe spielen eine Rolle. Außerdem haben wir deutlich gemacht, dass bei uns keine Kredite verkauft werden."

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare