+
Volksbank.

Fusion geplant

Volksbanken und Sparkassen wollen Filialen zusammenlegen

Volksbanken und Sparkassen wollen laut einem Bericht der "Welt am Sonntag" Filialen zusammenlegen.

Die Frankfurter Volksbank und die Taunus Sparkasse planten die Fusion an rund 50 Standorten, berichtete die Zeitung am Freitag online vorab aus ihrer Print-Ausgabe. Demnach ist es die erste Zusammenlegung von Filialen in diesem Umfang für die beiden Konkurrenten.

Volksbanken und Sparkassen wollen Filialen zusammenlegen

Die Frankfurter Volksbank und die Taunus Sparkasse wollten den Bericht nicht kommentieren und verwiesen auf eine Pressekonferenz zum Thema am Dienstag. Die "Welt am Sonntag" berichtete, die geplanten gemeinsamen Filialen sollten Finanzpunkt heißen und an vier von fünf Wochentagen geöffnet sein. An den zwei Tagen, an denen Sparkassen-Kunden betreut werden, sollen sie demnach rot leuchten, an den beiden anderen blau für Volksbank-Kunden.

Für Kunden beider Banken soll es laut Bericht einen Automaten geben, an dem sie alle ihre Bankgeschäfte erledigen können. Bislang tun sie dies an zwei verschiedenen Automaten. Darüber hinaus gibt es eine Besonderheit, die sogar an das berühmte Fußballstadion in München erinnert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Werk bei Berlin: Tesla-Chef will Umweltbedenken ausräumen
Das neue Tesla-Autowerk ruft Befürworter, aber auch Gegner auf den Plan. Es gibt viele Fragen. Politik und das Unternehmen wollen Bedenken ausräumen. Jetzt hat sich der …
Werk bei Berlin: Tesla-Chef will Umweltbedenken ausräumen
Mitarbeiter massiv ausgespäht? H&M droht hohes Bußgeld
Gesundheitsdaten, familiäre Streitigkeiten, Urlaubserlebnisse - was über die Mitarbeiter eines Call Centers des Moderiesen H&M gespeichert wurde, ist nach Ansicht des …
Mitarbeiter massiv ausgespäht? H&M droht hohes Bußgeld
Boeing absolviert Erstflug des neuen Modells 777X
Großbaustellen sorgen für wenig Freude bei Boeing: Vor allem beim Debakel um den Unglücksflieger 737 Max ist noch keine Ende in Sicht. Gute Nachrichten kommen für dem …
Boeing absolviert Erstflug des neuen Modells 777X
H&M soll in Deutschland Bußgeld zahlen - Wegen Spionage bei Mitarbeitern
Gegen den Modekonzern H&M läuft in Deutschland derzeit ein Bußgeldverfahren. Der Grund sind Datenschutzverstöße, betroffen ist das Kundenzentrum in Nürnberg.
H&M soll in Deutschland Bußgeld zahlen - Wegen Spionage bei Mitarbeitern

Kommentare