Volkswagen hat ein Auge auf MAN geworfen

- München - Der Nutzfahrzeugmarkt ist in Bewegung. Nun ist der Münchner MAN-Konzern in den Mittelpunkt der Übernahmefantasien gerückt. Der "Spiegel" berichtet, VW-Chef Bernd Pischetsrieder habe sich bereits mit Allianz-Vorstand Paul Achleitner auf einen Kauf geeinigt. Die Allianz ist einer der dominierenden Aktionäre bei der MAN AG. Die beteiligten Unternehmen wollten die Gerüchte nicht kommentieren. Ein VW-Sprecher nannte den Bericht Spekulation: "Daran beteiligen wir uns nicht." Auch Sprecher von Allianz und MAN wollten sich nicht äußern.

<P>Eine Übernahme der Lastwagensparte von MAN durch den VW-Konzern ist nach Angaben aus Branchenkreisen kurzfristig nicht zu erwarten. Es gebe zahlreiche Gespräche und Verhandlungen. Ein Einstieg von VW bei MAN-Nutzfahrzeuge sei nur eine Option von vielen.</P><P>Entsprechende Spekulationen gibt es bereits seit Jahren: Die Wolfsburger haben eine eigene Lastwagen-Sparte und sind an Scania beteiligt. Im kommenden Jahr muss Volvo sein Scania-Paket aus kartellrechtlichen Gründen verkaufen. Spätestens dann werden die Karten in der Branche neu gemischt. </P><P>Da MAN bereits mit Scania im Getriebebereich kooperiert, würde eine Allianz der beiden Unternehmen nach Einschätzung von Branchenbeobachtern Sinn machen. Ob diese aber unter dem Dach von VW komme, sei noch völlig offen. "Es gibt keine Hinweise, dass sich da im Moment irgendetwas tut", heißt es in der Branche.</P><P>Laut "Spiegel" will Volkswagen nur die MAN-Nutzfahrzeugsparte übernehmen. "Über einen Verkauf der Nutzfahrzeuge kann nur MAN und nicht die Allianz entscheiden", hieß es in Branchenkreisen. MAN-Chef Rudolf Rupprecht habe aber immer betont, er wolle an der breiten Aufstellung des Unternehmens festhalten. Der Münchner Mischkonzern stellt auch unter anderem Druckmaschinen, Anlagen und Schiffsdiesel her.</P><P>Die MAN-Lastwagensparte würde gut zu VW passen, da die Wolfsburger bisher vor allem bei leichten Nutzfahrzeugen engagiert sind. MAN ist nach Angaben von Branchenexperten mit einem Marktanteil von 14 Prozent der viertgrößte Lastwagen-Hersteller in Europa. An der Spitze stehen Volvo/Renault, DaimlerChrysler und Iveco. Wegen der Konjunkturflaute haben alle zu kämpfen.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Gewerkschaften streiten gegen Tarifeinheit
Ob Ärzte, Lokführer oder Fluglotsen - in der Ablehnung der neuen Tarifeinheit sind sich die Gewerkschaften einig. Arbeitsministerin Nahles kämpft in Karlsruhe persönlich …
Gewerkschaften streiten gegen Tarifeinheit
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
New York (dpa) - Der Yahoo-Kaufinteressent Verizon hat im Schlussquartal 2016 einen Dämpfer einstecken müssen. Umsatz und Gewinn sanken im Vergleich zum …
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
Berlin erwartet Job-Rekord und Konjunkturplus
Die schwarz-rote Koalition kann im Wahljahr 2017 wohl nochmals mit einem Höchststand bei der Beschäftigung und einem soliden Wirtschaftswachstum punkten. Es gebe aber …
Berlin erwartet Job-Rekord und Konjunkturplus

Kommentare