S7 und S20: Bis zu 20 Minuten Verspätungen 

S7 und S20: Bis zu 20 Minuten Verspätungen 
+
Volkswagen kann die Mehrheit am Nutzfahrzeughersteller MAN übernehmen.

Volkswagen kann Mehrheit an MAN übernehmen

Wolfsburg - Für Volkswagen ist der Weg frei, die Mehrheit am Münchner Nutzfahrzeughersteller MAN zu übernehmen.

Die bei dem weltumspannenden Deal zuletzt noch fehlende Genehmigung der chinesischen Wettbewerbsbehörden liege vor, teilte Volkswagen am Donnerstag in Wolfsburg mit. Der Abschluss der Transaktion solle am 9. November erfolgen. VW wird dann 55,9 Prozent der Stimmrechte an MAN halten.

Volkswagen hatte bereits mit der Zustimmung aus Brüssel Ende September die wichtigste juristische Hürde bei der Milliarden-Übernahme genommen. Aber danach mussten noch weitere Wettbewerbshüter in den Ländern ihren Segen geben, in denen die Unternehmen Gesellschaften haben. MAN nannte Brasilien. Volkswagen musste noch die Genehmigungen in Serbien, Südafrika und schließlich China einholen, was jetzt nach Unternehmensangaben der Fall ist.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Mit der Kontrolle über MAN will Europas größter Autobauer Volkswagen auf dem aussichtsreichen Schwerlastermarkt künftig noch stärker mitspielen. Dazu soll der Münchner Dax-Konzern noch enger an die eigene Lastwagen-Tochter Scania gebunden werden. Die Aktion kostet 3,4 Milliarden Euro. Volkswagen verspricht sich Kosteneinsparungen zunächst im Einkauf, aber auch bei der Entwicklung und Produktion.

Volkswagen hatte sich jahrelang um eine engere Zusammenarbeit von MAN und Scania bemüht. MAN-Chef Georg Pachta-Reyhofen hatte am Vortag bei der Bilanzvorlage der Münchner angekündigt, Projektgruppen könnten sofort ihre Arbeit aufnehmen, wenn die Freigaben der weltweiten Kartellbehörden vorliegen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen
Hackerangriffe auf Autos könnten verheerende Folgen haben - und eine ursprünglich harmlose Schnittstelle für das Auslesen von Abgaswerten bietet ein Einfallstor für …
Allianz-Versicherung: Hacker greifen Autos an – mit gefährlichen Folgen
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Porsche steht heute für PS-starke Autos und Geländewagen. Ein neues Buch enthüllt die Anfänge der Firma: Firmengründer Ferdinand Porsche entwickelte auch Kübelwagen, …
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten

Kommentare