Volkswagen: Piëch will nicht weichen

- Wolfsburg - Der Aufsichtsratsvorsitzende von Volkswagen, Ferdinand Piëch, will bis zum Ende der Laufzeit 2007 im Amt bleiben. Dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" sagte Pië¨ch: "In meiner Karriere haben schon einige versucht, mich rauszudrängen, es ist noch keinem gelungen." Im VW-Aufsichtsrat droht Streit über Pië¨chs Position nach dem Einstieg von Porsche. Kritiker sehen Interessenkonflikte wegen dessen privater Unternehmensbeteiligung an Porsche. Die Arbeitnehmerseite hatte sich aber hinter Pië¨ch gestellt.

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) sagte in der "Neuen Presse", dass sich der VW-Aufsichtsrat auf seiner Sondersitzung am heutigen Montag nicht mit Gerüchten um eine Ablösung von Pië¨ch beschäftigen werde. Bei der Sitzung geht es um den Einstieg von Porsche bei VW. Der Sportwagenhersteller hatte am Freitag mitgeteilt, er habe sich bereits 18,53 Prozent der Stammaktien gesichert. Damit hat Porsche das Land Niedersachsen als größten Aktionär überrundet, das 18,2 Prozent hält und zwei Sitze im Aufsichtsrat hat. Die Beteiligung des Sportwagenbauers Porsche an der Volkswagen AG könnte indes nach einem Bericht der "Automobilwoche" über eine reine Kapitalbeteiligung weit hinausgehen. Wie die Branchenzeitung aus Kreisen des Managements erfahren haben will, erwägt Porsche-Chef Wendelin Wiedeking, Rohbau und Lackierung des für 2009 avisierten Nobelcoupés Panamera an den VW-Konzern zu vergeben. Die besten Chancen auf den Zuschlag hat den Informationen zufolge das VW-Stammwerk Wolfsburg.Zwar hatte Wiedeking angekündigt, "den Panamera in Eigenregie auf die Straße" zu bringen. Um die Profitabilität des Coupé-Projekts zu sichern, werde man "aber enger als bisher mit ausgewählten Systemlieferanten zusammenarbeiten".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Bei der Konkurrenz von Volvo ist der chinesische Investor Geely schon länger in Boot. Nun kauft er sich beim deutschen Oberklasse-Autobauer Daimler ein - als größter …
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Krisengebeutelt? Von wegen. Der Volkswagen-Konzern legte 2017 das erfolgreichste Geschäftsjahr seines Bestehens hin. Worauf der Aufschwung von Europas größtem Autobauer …
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
Europas Recycling-Unternehmen sind einem großen Problem ausgesetzt. Die Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Das hat einen bestimmten Grund.
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?

Kommentare