Volkswagen rechnet mit 600 000 Beschäftigten

Wolfsburg - Volkswagen will seine Mitarbeiterzahl bis 2018 auf weltweit rund 600 000 erhöhen. Der Großteil der neuen Jobs solle außerhalb Europas entstehen, berichtete die „Automobilwoche“.

Ein VW-Sprecher bestätigte am Sonntag, dass mit einer solchen Entwicklung zu rechnen sei. Es handele sich aber nicht um eine klare Zielvorgabe. Weltweit zählte der VW-Konzern Ende 2012 rund 550 000 Beschäftigte.

Erwartet wird laut der Zeitschrift, dass in fünf Jahren nahezu die Hälfte aller Beschäftigten der Marke VW im außereuropäischen Ausland arbeiten wird. In das laufende Jahr ist Europas größter Autobauer mit einem Dämpfer gestartet. Die ersten drei Monate seien „klar unter Vorjahr“ verlaufen, hatte Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch am Donnerstag bei der Bilanzvorlage in Wolfsburg gesagt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Außenhandel legt kräftig zu - Aigner (CSU): „Aufschwung kommt bei Menschen an“
Die bayerische Wirtschaft hat vergangenes Jahr noch mehr ins Ausland verkauft und dort auch viel mehr Geld für Einkäufe ausgegeben. Nur das Zugpferd macht Sorgen.
Bayerischer Außenhandel legt kräftig zu - Aigner (CSU): „Aufschwung kommt bei Menschen an“
Camelicious: Babynahrung mit Kamelmilch soll bald auf den Markt kommen 
Schon seit Jahrhunderten schwören Wüstenbewohner auf Kamelmilch. Bis heute finden sich Milch und Fleisch der Tiere in Restaurants. Was sich die Firma Camelicious aber …
Camelicious: Babynahrung mit Kamelmilch soll bald auf den Markt kommen 
Bilfinger verlangt Schadenersatz von Ex-Vorständen
Es ist ein spektakulärer Schritt: Ein Konzern will Schadenersatz von früheren Vorständen. Im Raum steht eine Millionensumme.
Bilfinger verlangt Schadenersatz von Ex-Vorständen
Qualcomm hebt Gebot für Chipfirma NXP an
Schon seit Herbst 2016 versucht der Chipkonzern Qualcomm, den Halbleiter-Spezialisten NXP zu übernehmen. Nun sollen die widerspenstigen Aktionäre mit einem höheren Preis …
Qualcomm hebt Gebot für Chipfirma NXP an

Kommentare