Volkswagen auf Rekordkurs

Wolfsburg - Volkswagen hat in den ersten zehn Monaten dieses Jahres mehr Autos verkauft als je zuvor. Bis Ende Oktober seien bereits 5,98 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert worden und damit 12,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Das teilte der Wolfsburger Autokonzern am Freitag mit. Damit hat das Ende der Abwrackprämien in zahlreichen europäischen Ländern die rasante Fahrt des VW-Konzerns nur leicht abbremsen können. Allein im Oktober lieferte Volkswagen nach eigenen Angaben mit 612.200 Autos ein Zehntel mehr Neuwagen bei seinen Kunden ab als im Vorjahresmonat und erreichte damit einen neuen Rekord. Zu Jahresbeginn lagen die Zuwächse jedoch noch bei mehr als einem Viertel. Von seiner Kernmarke VW verkaufte der DAX-Konzern im bisherigen Jahresverlauf 3,8 Millionen Autos, ein Zuwachs von 12 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. “Für das Gesamtjahr sehen wir uns auf Kurs, bei den weltweiten Auslieferungen ein erfreuliches Plus zu erzielen“, erklärte Konzernvertriebsvorstand Christian Klingler.

Wie die Zeit vergeht! Mit dem VW Golf...

Wie die Zeit vergeht! Mit dem VW Golf...

Während die Verkaufszahlen für Deutschland von Januar bis Oktober um ein Fünftel zurückgingen und europaweit zumindest stabil blieben, lieferte der Konzern laut eigenen Angaben in China 38 Prozent mehr Autos bei den Kunden ab. In der Region Asien und Pazifik legte Volkswagen demnach sogar um 39,1 Prozent zu, in den USA um ein Fünftel. Bereits im vergangenen Jahr hatte Volkswagen der Wirtschaftsflaute getrotzt und nicht zuletzt dank der Abwrackprämie einen neuen Verkaufsrekord eingefahren. Mit 6,3 Millionen Neuwagen übertrafen die Wolfsburger 2009 den Vorjahreswert um 1 Prozent und kamen dem Ziel, Toyota bis 2018 an der Weltspitze zu überholen, ein Stück näher. Derzeit liegt der Konzern weltweit auf Rang drei.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich …
Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Hochtief im Rennen um Mautstraßen-Betreiber Abertis
Mit einer milliardenschweren Offerte geht Hochtief in die Bieterschlacht um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Konzernchef Fernandez Verdes sieht bei einem …
Hochtief im Rennen um Mautstraßen-Betreiber Abertis
GfK: Franzosen und Briten mit mieser Konsumlaune
Der "Macron-Effekt" in Frankreich scheint verpufft, die Konsumlaune ist nach einem kurzen Hoch stark rückläufig. In Großbritannien drückt der ungewisse Ausgang der …
GfK: Franzosen und Briten mit mieser Konsumlaune
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht
Karlsruhe (dpa) - Ritter Sport und Dextro Energy haben in einem Markenrechtsstreit vor dem Bundesgerichtshof (BGH) einen Sieg errungen.
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht

Kommentare