+
Der VW-Konzern verkaufte in den ersten neun Monaten 2011 pber sechs Millionen Fahrzeuge.

Von wegen Krise: Gewinnexplosion bei VW

Wolfsburg - Das Geschäft des Volkswagen-Konzerns brummt ungeachtet der Konjunktursorgen. Umsatz und Ergebnis steigen im dritten Quartal, der Gewinn erreicht fast schon astronomische Höhen.

Operatives Ergebnis und Nettogewinn legten dank einer anhaltend hohen Nachfrage aus Schwellenländern und der Erholung des US-Marktes überraschend stark zu, wie aus der am Donnerstag in Wolfsburg vorgelegten Neun-Monats-Bilanz hervorgeht. Auch für das verbleibende Jahr zeigte sich Volkswagen zuversichtlich.

Nach Steuern verbesserte sich das Ergebnis um 9,6 Milliarden Euro auf 13,6 Milliarden Euro. Grund für das kräftige Plus ist ein Sondereffekt durch die Neubewertung der Optionen auf das Sportwagengeschäft von Porsche, der mit 6,8 Milliarden Euro zu Buche schlug.

Einer für alle: Der neue VW Up

Einer für alle: Der neue VW Up

Vor Zinsen und Steuern stieg das Ergebnis zwischen Januar und Ende September um 86 Prozent auf 9,0 Milliarden Euro. Der operative Gewinn liegt damit schon jetzt höher als im gesamten Geschäftsjahr 2010.

Die Umsätze kletterten wegen des Auslieferungsrekords von Autos um 25,6 Prozent auf 116,3 Milliarden Euro. Der DAX-Konzern hat in den ersten drei Quartalen erstmals mehr als sechs Millionen Fahrzeuge ausgeliefert, ein Plus von 14,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Seinen Marktanteil steigerte der größte europäische Autohersteller weltweit von 11,6 Prozent im Vorjahr auf nun 12,4 Prozent.

Prognose trotz Unsicherheiten bestätigt

Für das Gesamtjahr rechnet Volkswagen mit deutlich besseren Zahlen als 2010. Umsatzerlöse und das operative Ergebnis des Konzerns sollten die Vorjahreswerte deutlich übertreffen, sagte Vorstandschef Martin Winterkorn.

Zwar werde die Staatsschuldenkrise im Euro-Raum die Nachfrage nach Neufahrzeugen im vierten Quartal dieses Jahres belasten. Die wichtigsten Märkte Indien und China sollten ihre positive Entwicklung aber fortsetzen. Mit einem Wachstum der Neuzulassungen rechnet VW auch für Zentral -und Osteuropa sowie die nord- und südamerikanischen Märkte.

Insgesamt werde die weltweite Pkw-Nachfrage in diesem Jahr über dem Niveau des Vorjahres liegen. “Wir befinden uns auf einem guten Weg, bis 2018 an der Spitze der Automobilindustrie zu stehen“, erklärte Winterkorn.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare