Vorerst keine Insolvenz: Aufatmen bei EM.TV

- München - Für das angeschlagene Medienunternehmen EM.TV gibt es einen Rettungsplan. Wie EM.TV am Abend in einer Ad-hoc-Mitteilung erklärte, wurde ganz knapp die förmliche Zustimmung der Gläubiger ermöglicht.

<P>Demnach stimmten 94,16 Prozent der Anleihegläubiger für den Plan. Die zunächst geforderte Zustimmungsquote von 97,5 Prozent war in letzter Minute gesenkt worden. EM.TV kann eine Anleihe über 469 Millionen Euro nicht mehr zurückzahlen. </P><P>Der Rettungsplan sieht vor, dass die Gläubiger auf gut die Hälfte ihres Geldes verzichten, dafür aber 60 Prozent von EM.TV erhalten. Vorstandschef Klatten hatte bereits angekündigt, über eine Senkung der Zustimmungsquote verhandeln zu wollen. Auch Gläubiger, die das Angebot noch nicht angenommen haben, können an der Restrukturierung teilnehmen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet

Kommentare