Vorerst keine Insolvenz: Aufatmen bei EM.TV

- München - Für das angeschlagene Medienunternehmen EM.TV gibt es einen Rettungsplan. Wie EM.TV am Abend in einer Ad-hoc-Mitteilung erklärte, wurde ganz knapp die förmliche Zustimmung der Gläubiger ermöglicht.

<P>Demnach stimmten 94,16 Prozent der Anleihegläubiger für den Plan. Die zunächst geforderte Zustimmungsquote von 97,5 Prozent war in letzter Minute gesenkt worden. EM.TV kann eine Anleihe über 469 Millionen Euro nicht mehr zurückzahlen. </P><P>Der Rettungsplan sieht vor, dass die Gläubiger auf gut die Hälfte ihres Geldes verzichten, dafür aber 60 Prozent von EM.TV erhalten. Vorstandschef Klatten hatte bereits angekündigt, über eine Senkung der Zustimmungsquote verhandeln zu wollen. Auch Gläubiger, die das Angebot noch nicht angenommen haben, können an der Restrukturierung teilnehmen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Diesel-Fahrverbote
Die Luft in deutschen Ballungsräumen ist schlecht. Seit Jahren werden Grenzwerte für Stickstoffoxide deutlich überschritten - im Fokus stehen Dieselfahrzeuge. Das …
Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Diesel-Fahrverbote
US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen
Washington (dpa) - Die US-Notenbank Fed hat weitere Leitzinsanhebungen signalisiert. "Laut einer Mehrheit der Teilnehmer erhöht der stärkere wirtschaftliche Ausblick die …
US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Vor dem nach Börsenschluss erwarteten Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung …
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Dürfen Städte Dieselautos aussperren, um die Luft sauber zu kriegen? Oder müssen sie sogar? Politik und Autofahrer schauen nach Leipzig - da hat die Justiz das Wort. …
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen

Kommentare