+
Streikende Mitarbeiter stehen vor der Betriebsstätte Amazons in Leipzig. Der mehrtägigen Streik soll heute enden. Foto: Peter Endig

Vorerst letzter Streiktag bei Amazon

Leipzig (dpa) - Mitarbeiter des Online-Versandhändlers Amazon in Leipzig wollen heute ihren mehrtägigen Streik beenden. Nach Ende der Spätschicht sollen die seit Montag andauernden Arbeitsniederlegungen vorerst aufhören, wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte. Sie wertete die Streikaktionen als Erfolg.

Etwa ein Drittel der Belegschaft habe sich daran beteiligt. Vorerst werde es keine weiteren Aktionen geben, man wolle die Reaktion von Amazon abwarten. Auch im hessischen Bad Hersfeld geht am Samstag ein sechstägiger Ausstand zu Ende.

Die Gewerkschaft will für die rund 10 000 Mitarbeiter des US-Konzerns in Deutschland einen Tarifvertrag auf dem Niveau des Einzel- und Versandhandels durchsetzen. Verhandlungen darüber lehnt Amazon aber ab. Das Unternehmen sieht sich als Logistiker.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare