Vorläufiger Insolvenzverwalter für Aero Lloyd ernannt

- Bad Homburg - Das Amtsgericht in Bad Homburg hat den Frankfurter Rechtsanwalt Gerhard Walter zum vorläufigen Insolvenzverwalter der zahlungsunfähigen Ferienfluggesellschaft Aero Lloyd bestellt. Dies teilte der Sprecher der Fluggesellschaft in Frankfurt mit.Gut 100 Beschäftigte

<P>der zahlungsunfähigen Fluggesellschaft haben vor der hessischen Staatskanzlei Landeshilfe zur Rettung ihres Unternehmens gefordert. Bei den wirtschaftlichen Turbulenzen der LTU sei Nordrhein-Westfalen mit Millionenbeträgen eingesprungen; dasselbe könne man von Hessen auch erwarten, sagte ein Sprecher. Schließlich liege der Großteil der 1400 Arbeitsplätze in Hessen.</P><P>Die Demonstranten bezifferten den akuten Finanzierungsbedarf des Unternehmens auf gut 50 Millionen Euro. Wirtschaftsminister Alois Rhiel (CDU) hatte eine Landesbürgschaft ausgeschlossen und auf den Haupteigentümer Bayerische Landesbank verwiesen.</P><P>Gegen das Vorgehen der Bayerischen Landesbank wollen die Beschäftigten am kommenden Montag demonstrieren. Damit solle klar gemacht werden, dass das Cockpit-, Kabinen und Bodenpersonal das Feld nicht kampflos preisgeben werde, teilte die Vereinigung Cockpit mit. Die Demonstration soll am Montagnachmittag vor dem Hauptgebäude der BayernLB in München stattfinden.</P><P>Die Ferienfluggesellschaft hat am Donnerstag Insolvenz angemeldet und den Flugbetrieb eingestellt, nachdem die Bayerische Landesbank als Mehrheitsgesellschafterin den Geldhahn zugedreht hatte. Die BayernLB hält einen Anteil von 66 Prozent an Aero Lloyd. Tausende Touristen im In- und Ausland waren von der Pleite betroffen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"

Kommentare