+
iPhone, original und Fälschung.

Nachgemachte Weihnachtsgeschenke im Web

Vorsicht, Fälschung! So fallen Sie nicht auf die Ganoven rein

München - Gefälschte Handtaschen, nachgemachte Sonnenbrillen, gepanschte Parfums – die Gefahr, dass Ihre Weihnachtsgeschenke „echt falsch“ sind, ist größer, als Sie denken!

Das gilt vor allem, wenn Sie im Internet bestellen. Die Markenrechts-Experten NetNames gehen davon aus, dass die Deutschen in diesem Jahr rund 1,2 Milliarden Euro für gefälschte Weihnachtsgeschenke ausgeben.

Wo ist es besonders gefährlich?

Wenn Sie bei bekannten Online-Shops von Apple bis Zalando einkaufen, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Doch schon bei Amazon wird’s problematisch. Denn der Versandriese verkauft auf seinem Marktplatz auch die Artikel vieler externer Händler, die er gar nicht alle kontrollieren kann. Und hier tauchen immer wieder Fälschungen auf, vom angeblichen Designerkleid bis zum nachgemachten Handy-Akku. Noch größer ist das Risiko bei den vielen kleinen Händlern auf Ebay oder bei Schnäppchen-Angeboten, die Sie zum Beispiel mit Preissuchmaschinen finden.

Woran Sie Fälschungen erkennen und weitere Infos zum Thema lesen Sie auf unserem Partner-Portal tz.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Luftfahrtmesse Farnborough startet ohne neuen Boeing-Jet
Farnborough (dpa) - Auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough ringen ab heute Branchengrößen wie Boeing und Airbus um Aufmerksamkeit und Großaufträge.
Luftfahrtmesse Farnborough startet ohne neuen Boeing-Jet
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.