Bundeskartellamt ermittelt

Vorstandschef von Eventim weist Vorwürfe zurück

Frankfurt/Bremen - Prüfverfahren durch Bundeskartellamt: Der Vorstandschef des Tickethändlers CTS Eventim hat den Vorwurf zurückgewiesen, sein Unternehmen verstoße gegen das Wettbewerbsrecht.

„Wir haben jederzeit nach Recht und Gesetz gehandelt“, sagte der Eventim-Vorstandsvorsitzende Klaus-Peter Schulenberg der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ/Mittwoch). „Ich bin sicher, dass von den Vorwürfen nichts hängen bleibt.“

Das Bundeskartellamt hatte ein Prüfverfahren gegen den Tickethändler eingeleitet. Untersucht wird, ob das Unternehmen aus Bremen seine Marktmacht missbrauchte. Ein Sprecher der Kartellbehörde sagte, es würden verschiedene Geschäftspraktiken auf ihre kartellrechtliche Zulässigkeit überprüft.

Der CTS-Eventim-Chef sagte der FAZ, sein Unternehmen habe dem Kartellamt umfassend und wahrheitsgemäß alle Fragen beantwortet. CTS Eventim habe eine „sehr gute Marktposition“, beherrsche den Ticketmarkt aber nicht. „Der Vorwurf ist unzutreffend. Die Entertainment-Branche ist so groß und unübersichtlich, dass ich nicht mal unseren Marktanteil genau beziffern könnte“, sagte Schulenberg.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbraucherschützer gegen zweifelhafte neue Bankgebühren
Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen haben Banken und Sparkassen vor zweifelhaften neuen Gebühren als Reaktion auf niedrige Zinsen gewarnt. In der Branche gebe es …
Verbraucherschützer gegen zweifelhafte neue Bankgebühren
Porsche-Betriebsratschef keilt gegen Audi: „Fühlen uns betrogen“
Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück sieht sein Unternehmen wegen der Abgas-Affäre hintergangen und fordert die Entlassung von Vorständen bei der VW-Konzernschwester Audi.
Porsche-Betriebsratschef keilt gegen Audi: „Fühlen uns betrogen“
Autobauer unter Kartellverdacht
In der Autoindustrie könnte sich der nächste Skandal anbahnen. Laut "Spiegel" haben Konzerne über Jahre hinweg Absprachen im Geheimen getroffen und Kunden geschädigt. …
Autobauer unter Kartellverdacht
VW-Chef Müller beklagt "Verunsicherung" - und stellt Forderung
Volkswagen-Chef Matthias Müller hat die Diskussion um Fahrverbote für Dieselautos in deutschen Innenstädten beklagt und die Bundesregierung zu einer klaren Regelung …
VW-Chef Müller beklagt "Verunsicherung" - und stellt Forderung

Kommentare