Vorwürfe wegen Überwachung

Aldi Süd bekommt Druck von Verdi

Berlin  - Die Schilderungen eines Ladendetektivs über eine fragwürdige Überwachung von Mitarbeitern bei Aldi Süd rufen Verdi auf den Plan.

Die Gewerkschaft wirbt angesichts der Vorwürfe gegen den Discounter für das Bilden von Betriebsräten. „Gute Arbeitsbedingungen kann es nur dann geben, wenn es überall Betriebsräte gibt, die ihre Aufgaben ordentlich wahrnehmen und damit Gesetzen und Tarifverträgen zur Geltung verhelfen“, erklärte Verdi-Handelsexperte Ulrich Dalibor, auf dpa-Anfrage am Montag. Der „Spiegel“ berichtete unter Berufung auf einen Ladendetektiv, der Discounter habe Mitarbeiter heimlich ausspionieren lassen. Aldi Süd wies die Vorwürfe am Wochenende zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Wer lässt wen zappeln? Das ist die Frage nach den jüngsten Verhandlungen über einen neuen Milliardenkredit für Griechenland. Eine Einigung steht weiter aus - und die Uhr …
Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Wiesbaden (dpa) - Angetrieben vom boomenden Export, Unternehmensinvestitionen und der Konsumfreude der Verbraucher hat die deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn ihr …
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen

Kommentare