Bericht: Airlines haben um Staatshilfe gebeten

Berlin - Die großen Fluggesellschaften und Reisekonzerne haben laut Medieninformationen bereits inoffiziell um staatliche Hilfe bei der Bundesregierung angefragt.

Hintergrund sind Millionenausfälle durch das Flugverbot der vergangenen Tage. Laut dem Bericht wurde bei einem Treffen mit Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) am Montagnachmittag um Geld gebeten. Ein offizieller Antrag sei allerdings noch nicht gestellt worden, berichtet die Zeitung (Dienstagausgabe).

Asche-Chaos in Deutschland

Asche-Chaos in Deutschland

Die Unternehmen wollten Hilfe vom Staat für Leistungen, die sie im Zuge der Umstände der Aschewolken-Krise über das Maß hinaus erbrächten, zu dem sie rechtlich verpflichtet seien. Dazu zählten insbesondere Hotelübernachtungen und die Verpflegung für gestrandete Passagiere.

Nach Schätzungen des Deutsche Industrie- und Handelskammertages (DIHK) verursacht die Sperrung des deutschen Luftraums für die Industrie täglich Umsatzeinbußen in Höhe von einer Milliarde Euro.

Die SPD ist auch für den Fall einer Ausweitung des Flugverbotes gegen Hilfen für Luftfahrtunternehmen. “Witterungsbedingte Flugausfälle gehören zum unternehmerischen Risiko der Airlines“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Florian Pronold, der Online-Ausgabe des “Handelsblatts“. Unter den Wartenden befänden sich ja auch Geschäftsleute, die geschäftliche Einbußen hinnehmen müssten. “Der Staat kann nicht jedes Risiko absichern“, betonte Pronold.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Die Autoindustrie droht noch tiefer im Abgas-Sumpf zu versinken. Nur wenige Tage nach Razzien bei Daimler und einer Klage der US-Regierung gegen Fiat Chrysler eröffnen …
Auch General Motors wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Wirtschaftspolitisch hat es schon mächtig geknirscht zwischen Europa und der neuen US-Regierung. Die Deutschen wollen die Wogen glätten - nach der Kanzlerin war jetzt …
US-Wirtschaftsminister Ende Juni in Deutschland
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Opec- und Nicht-Opec-Staaten rücken im Ringen um einen höheren Ölpreis immer näher zusammen. Doch das Signal einer Verlängerung des Förderlimits ist am Markt zunächst …
Öl-Allianz ist sich einig: Förderlimit wird verlängert
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat einen launischen Handel an Christi Himmelfahrt mit einem leichten Minus beendet.
Dax knapp im Minus - schwankender Handel am Feiertag

Kommentare