1. Startseite
  2. Wirtschaft

Die VW-Aktie und der Dax: Kursentwicklung, Dividende und Aktiengattungen – alle Infos zum Autobauer aus Wolfsburg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Monitor zeigt im Handelssaal der Börse den Auspuff eines Dieselfahrzeuges, der blauen Qualm ausstößt.
Bei der VW-Aktie wird zwischen Stamm- und Vorzugsaktien unterschieden, wobei sich die Stammaktien zum größten Teil im Besitz von drei Großaktionären befinden. © picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa

Die Volkswagen Aktiengesellschaft (kurz VW) ist ein traditionsreicher deutscher Automobilkonzern mit Niederlassungen auf der ganzen Welt. Über die VW-Aktie ist das Unternehmen indirekt im mehrheitlichen Besitz der österreichischen Familien Piëch und Porsche.

Wolfsburg – Die 1937 gegründete Volkswagen AG ist heute ein weltumspannender Konzern, der viele Fahrzeugmarken und Finanzdienstleistungen unter einem Dach vereint. Das Unternehmen hat seinen Stammsitz in Wolfsburg in Niedersachsen. Zu den Marken gehören folgende:

Während die VW Pkw in der Muttergesellschaft verwaltet werden, wurden für die anderen Automarken ebenso wie für den Bereich Power Engineering mit Großdieselmotoren, Spezialgetrieben, Turbomaschinen, Antriebtechnik und Prüfsystemen Konzerntöchter gegründet.

Der zweite Bereich der Volkswagen AG sind die Finanzdienstleistungen. Hier bietet das Unternehmen über weitere Tochtergesellschaften Leasing, Finanzierungen und Versicherungen an. Mit der Volkswagen-Aktie profitieren Anleger von Erfolgen in all diesen Geschäftsbereichen.

Volkswagen-Aktie: VW-Stämme und VW-Vorzüge

Bei der VW-Aktie gibt es zwei Varianten. Das sind:

Besitzer einer VW-Stammaktie haben ein Stimmrecht auf der Hauptversammlung des Konzerns. Die VW-Vorzugsaktie bietet dagegen höhere Dividenden. Denn deren Inhaber verzichten auf ihr Stimmrecht und werden deshalb bei der Dividendenausschüttung bevorzugt.

Die Besitzrechte der Volkswagen-Aktie waren Ende 2019 wie folgt verteilt:

Diese Übersicht zeigt deutlich, dass sich die meisten VW-Stämme im Besitz dreier Großaktionäre befinden, während die VW-Vorzüge den Löwenanteil des Streubesitzes ausmachen. Indirekt über die beteiligten Unternehmen befindet sich die Volkswagen AG mehrheitlich im Besitz der Familien Porsche und Piëch. Durch das novellierte VW-Gesetz entfiel die Begrenzung des Stimmrechts auf maximal 20 Prozent für einen Aktionär. Seitdem baut die Familie Piëch ihren Besitz stetig aus. Anders als die VW-Stammaktie wird die VW-Vorzugsaktie im DAX gehandelt.

Volkswagen-Aktie: Ergebnis damals und heute

Die Volkswagen AG hat heute rund 671.200 Mitarbeiter (Stand 2019). Der Konzern wird als Gründungsmitglied ununterbrochen im DAX geführt, seit der Deutsche Aktienindex im Jahr 1988 startete. Dabei liegt die Erstnotiz der VW-Aktie deutlich länger zurück, denn der erste Börsengang (IPO) des Unternehmens fand am 07.04.1961 statt. Eine VW-Aktie kostete 350 Mark, am Handelsschluss des ersten Tages war das Papier auf 750 Mark gestiegen. Damals wurde die Volkswagen-Aktie zu 60 Prozent als Volksaktie ausgegeben, den restlichen 40 Prozent teilten sich das Land Niedersachsen und der Bund. Heute sind VW-Aktien in folgenden Indizes vertreten:

Die Kursentwicklung der Volkswagen-Aktie ist seit Jahren schwankend, die Traum-Ergebnisse der früheren Jahre erreicht die Volkswagen AG, ein Unternehmen mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von über 71 Mrd. Euro, nicht. Das liegt unter anderem an den drohenden Schadenersatzzahlungen wegen des Dieselskandals und den Unwägbarkeiten der Verkehrswende. Dazu sinkt der Umsatz durch die Corona-Pandemie und drückt das Ergebnis und den Börsenwert.

Auch interessant

Kommentare