+
Der Betriebsratsvorsitzende des VW-Konzerns, Bernd Osterloh

VW-Betriebsrat will Managergehälter anpassen

Hamburg - Der Betriebsratsvorsitzende des VW-Konzerns, Bernd Osterloh, will im Aufsichtsrat die Bezahlung des Vorstands neu gestalten.

„Sicherlich wird es bei VW Veränderungen geben“, sagte Osterloh dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Als die Ziele für das Management 2009 vereinbart wurden, habe „keiner bei VW mit einem solch positiven Geschäftsverlauf gerechnet“, der die Vorstandsvergütungen in die Höhe schießen ließ.

Konzernchef Martin Winterkorn hatte 2011 einschließlich der Bezüge bei der Porsche Automobil Holding SE 18,3 Millionen Euro verdient - so viel wie kein DAX-Chef zuvor. Osterloh hatte den Vergütungsplan als Aufsichtsrat selbst mit abgesegnet.

Die höchsten Manager-Abfindungen

Die höchsten Manager-Abfindungen

Die Summe hatte eine Debatte über die Bezahlung von Managern ausgelöst. „Jetzt müssen wir darauf entsprechend reagieren“, sagte Osterloh. Die Arbeitnehmervertreter hätten das Thema im Präsidium des VW-Aufsichtsrats bereits zur Diskussion gestellt. Offen sei, ob die Ziele angehoben würden, damit sich solche Gehälter nicht wiederholen könnten, oder ob der Konzern eine Obergrenze einführe.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare