Audi hinter den Erwartungen

VW bleibt weltweit Nummer eins

VW hat einem Zeitungsbericht zufolge 2017 so viele Fahrzeuge verkauft wie noch nie  und bleibt damit an der Spitze.

Wie die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf konzerninterne Prognosen berichtete, waren es deutlich mehr als 10,5 Millionen. Letztlich sei von rund 10,7 Millionen Autos auszugehen. Die endgültigen Zahlen stehen demnach noch nicht fest, würden aber in Kürze bekanntgegeben. Im Vorjahr waren demnach 10,3 Millionen Fahrzeuge verkauft worden. Damit bleibe Volkswagen die Nummer eins in der Welt.

Auf Rekordkurs sind die Wolfsburger dem Bericht zufolge auch beim Umsatz. Es sei zu erwarten, dass der Konzern erstmals die Grenze von 220 Milliarden Euro überschreiten werde. Vor allem der boomende China-Markt beschere dem Konzern diese Zahlen. Bei den Marken schnitt den Angaben zufolge Skoda sehr gut ab, auch Seat und die lange kriselnde Kernmarke VW hätten sich deutlich verbessert. Unter den Erwartungen sei hingegen Audi geblieben.

Lesen Sie auch: VW & Co. verlängern Umtauschprämie für alte Diesel

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schadenersatz für Diesel-Autos? Gericht fällt richtungweisendes Urteil
Viele Käufer eines Dieselautos hoffen auf eine Rückabwicklung oder zumindest finanzielle Ausgleichszahlungen. Diese Ambitionen erhalten einen (teilweisen) Dämpfer. Alle …
Schadenersatz für Diesel-Autos? Gericht fällt richtungweisendes Urteil
Debatten am Equal Pay Day - Was Frauen verdienen
Immer noch gibt es Unterschiede in der Bezahlung zwischen Männern und Frauen. Alljährlich macht der Equal Pay Day auf die Ungleichheit in der Arbeitswelt aufmerksam. …
Debatten am Equal Pay Day - Was Frauen verdienen
Französische Behörde: Ähnlichkeiten bei 737-Max-Abstürzen
Addis Abeba (dpa) - Die französische Luftsicherheitsbehörde BEA hat nach dem Absturz einer Boeing 737 Max 8 in Äthiopien Gemeinsamkeiten mit dem Unglück einer …
Französische Behörde: Ähnlichkeiten bei 737-Max-Abstürzen
Budgetkürzungen und Konkurrenzkampf: US-Behörde gerät wegen Abstürzen unter Druck
Innerhalb kurzer Zeit stürzen zwei neue Maschinen vom Typ Boeing 737 Max 8 ab. Die zuständige Zulassungsbehörde gerät wegen zweifelhafter Praktiken ins Visier. Auch …
Budgetkürzungen und Konkurrenzkampf: US-Behörde gerät wegen Abstürzen unter Druck

Kommentare