Originalteil: Die VW-Currywurst genießt inzwischen Kultstatus.
+
Originalteil: Die VW-Currywurst genießt inzwischen Kultstatus.

Home Delivery 

VW: Autobauer liefert legendäres „Originalteil“ jetzt auch nach Hause 

  • Thomas Schmidtutz
    vonThomas Schmidtutz
    schließen

Der größte Absatzschlager von VW ist die hauseigene Currywurst. In Wolfsburg hat das Unternehmen jetzt einen neuen Liefer-Service eingerichtet. Ab sofort kommt das „Originalteil“ auch nach Hause.

  • Die VW-Currywurst ist legendär.
  • Wegen Corona haben die VW-Betriebsrestaurants einen neuen Service eingerichtet.
  • Jetzt gibt es das „Originalteil“ auch per Lieferdienst direkt nach Hause.
  • Unser kostenloser Wirtschafts-Newsletter versorgt Sie regelmäßig mit allen relevanten News aus der Wirtschaft. Hier geht es zur Anmeldung.

München – Die Corona-Krise macht vielen Betrieben teils arg zu schaffen. Weil zahlreiche Mitarbeiter aus Vertrieb oder Verwaltung inzwischen im Home Office sind, leiden auch die Kantinen. Bei VW in Wolfsburg ist das nicht anders.

Seit wenigen Tagen bieten die VW-Betriebsrestaurants daher einen neuen Service. Im Umkreis von 15 Kilometern um das Stammwerk am Mittelland-Kanal liefert die Kantine nun ihr Essen sowie weitere Produkte aus den SB-Shops auch nach Hause. Das Angebot der Volkswagen Service Factory umfasst auch die legendäre VW-Currywurst, berichten die Wolfsburger Nachrichten. Damit müssen die Mitarbeiter nun auch im Home Office nicht mehr auf den heiß geliebten Kantinenklassiker verzichten.

VW-Currywurst genießt Kultstatus

Bei Currywurst-Fans genießt die Brühwurst aus der VW-Schlachterei längst Kultstatus. Neben den Kantinen und SB-Shops in den VW-Werken in Wolfsburg, Salzgitter oder Bratislava gibt es das „Originalteil“ inzwischen auch in den VW-Souvenirläden in der Autostadt, Emden oder Hannover sowie in vielen Supermärkten. Außerdem haben inzwischen auch zahlreiche Webshops die VW-Currywurst im Programm. Alleine im vergangenen Jahr sind in der hauseigenen Metzgerei am Stammsitz laut VW rund insgesamt 6,98 Millionen Currywürste vom Band gelaufen und damit mehr „Originalteile“ als Autos der Kernmarke VW.

Inzwischen verkauft der Konzern seine Volkswagen-Currywurst in zahlreiche Ländern. Auch die VW-Händler können die Bockwurst samt der zugehörigen Currysauce ordern.

Beim Wolfsburger Autobauer hat die Currywurst hat eine lange Vorgeschichte. Seit 1973 wird die Bockwurst in der hauseigenen Metzgerei hergestellt. Das Rezept hatte ein früherer Küchenchef kreiert. Anfangs stammte sogar das Schweine-Fleisch noch von konzern-eigenen Bauernhöfen. Später zog sich der Autobauer aus der Schweinemast zurück und kaufte das Fleisch am Markt.

VW-Currywurst: Zahlreiche Derivate

Angesichts des großen Erfolgs haben die VW-Metzger inzwischen zahlreiche Derivate im Angebot. Neben der Original-Variante von 25 Zentimetern gibt es noch eine Snack-Ausgabe mit 12,5 Zentimetern. Bei Heimspielen des VfL Wolfsburg ist zudem eine Bundesliga-Edition im Angebot. Allerdings müssen sich Fußball-Fans mit 17 Zentimetern begnügen. Derzeit testen die VW-Metzger auch eine Wildbratwurst.

Bei den VW-Werkern ist die Currywurst aus eigener Herstellung extrem beliebt. Als der Konzern vor wenigen Wochen ankündigte, die Wurst künftig statt täglich morgens ab acht Uhr nur noch dienstags auf den Speiseplan zu bringen, sorgte das für einen Aufschrei.

VW-Currywurst: Ketchup-Gate

Erst vor zwei Jahren hatte auch der Wechsel des Saucen-Lieferanten von Kraft zum Senf- und Saucen-Spezialisten Develey aus Unterhaching bei München für heiße Diskussionen gesorgt. Die Chili-Schärfe brenne neuerdings nicht mehr im Rachen, sondern auf der Zunge, monierten weiland zahlreiche Gourmets. Der Ärger war so groß, dass gar von einem „Ketchup-Gate“ die Rede war. Es sei, erklärte der Konzern damals kleinlaut, „unwahrscheinlich kompliziert“, ein Ketchup zu produzieren, das genauso schmecke, wie das Alte.

Auch interessant

Kommentare