Herbert Diess: Der VW-Chef ist jetzt mit einem neuen Dienstwagen aus Spanien unterwegs.
+
Herbert Diess: Der VW-Chef ist jetzt mit einem neuen Dienstwagen aus Spanien unterwegs.

Oberster Testfahrer

VW: Konzernchef Herbert Diess hat neuen Dienstwagen - der Bolide erinnert ihn an das Auto eines Superhelden

  • Thomas Schmidtutz
    vonThomas Schmidtutz
    schließen

VW-Chef Herbert Diess kennt beim Marketing keine Berührungsängste. Nach dem vollelektrischen ID.3 der Kernmarke trommelt Diess jetzt auch für die spanische Seat-Tochter Cupra.

  • VW-Chef Herbert Diess testet regelmäßig neue Fahrzeuge aus dem Konzern.
  • Nach dem ID.3 von VW hat der Ingenieur jetzt ein Auto aus Spanien am Start.
  • Diess hat auch schon einen Spitznamen für seinen neuen Dienstwagen.

München - Wenn’s darum geht, den Absatz der eigenen Konzernmarken anzukurbeln, lässt VW-Chef Herbert Diess nichts anbrennen. Im August sorgte der Ingenieur mit seiner Urlaubsfahrt im vollelektrischen ID.3 weltweit für Aufsehen. Anfang September ließ Diess Tesla-Chef Elon Musk für eine Testfahrt mit dem ID.3 ans Steuer und postete ein Video davon im Karriere-Netzwerk LinkedIn. 

Jetzt hat Diess den nächsten Marketing-Coup gestartet. Pünktlich zum Start des neuen Formentor der Seat-Sport-Marke Cupra hat der seit Donnerstag amtierende Seat-Chef Wayne Griffiths seinem Boss in Barcelona eines der ersten Autos zum Hardcore-Test bereitgestellt - mit tief-dunklen Blau.

VW: Konzern-Chef bedankt sich für Testauto via LinkedIn

Diess bedankte sich brav via LinkedIn und trommelte dabei gleich mal lautstark für die Leihstellung. Er freue sich, „in meinem neuen Batmobil durch Wolfsburg zu fahren“, schrieb der 61-Jährige über seinen neuen Dienstwagen. Der neue Cupra sei ein tolles Auto mit einem einzigartigen Design und „sehr wichtig für die Marke“, so Diess, der das Auto laut VW nun über mehrere Monate fahren werde.

Ellbogen-Check statt High-five: VW-Chef Herbert Diess (li.) mit dem neuen Seat-Chef Wayne Griffiths.

Mit dem Batmobil aus den Comics und den späteren Hollywood-Streifen patroulliert Batman durch die Straßen von Gotham City, um seine Heimatstadt vom Verbrechen zu befreien. Allerdings dürfte das Batmobil von Diess nicht ganz so üppig ausgestattet sein wie das echte Batman-Gefährt. Das hatte unter anderem einen Raketenmotor, Waffen und einen kleinen Hubschrauber im Kofferraum. Das Batmobil der Spanier muss zum Start zunächst mit 310 PS auskommen, die Hybrid-Variante bringt es insgesamt auf 265 PS. Hubschrauber sind laut Online-Konfigurator nicht vorgesehen.

VW-Tochter Seat bläst zur Modell-Offensive

Die spanische Volkswagen-Tochter will bis 2025 rund fünf Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung neuer Modell und Werke investieren. Neben dem Cupra Formentor, der seit Dienstag (29. September) im Seat-Werk im katalanischen Martorell vom Band läuft, will die Sport-Marke im nächsten Jahr mit dem Cupra el-Born sein erstes voll-elektrisches Modell auf den Markt bringen. Der Cupra-Stromer soll ähnlich wie der ID.3 und der ID.4 im VW-Werk Zwickau gebaut werden.

Volkswagen will bis 2024 insgesamt 33 Milliarden Euro in den Umbau Richtung E-Mobilität stecken. 14 Milliarden Euro davon sollen in den Aufbau der IT-Kompetenz und das autonome Fahren fließen, hatte VW-Chef Diess am Mittwoch auf der virtuellen Hauptversammlung des Konzerns in Berlin angekündigt. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Kommentare