Der Elektro-Kleinstwagen VW e-up! von Volkswagen fährt durch eine Stadt.
+
Der günstige Elektro-Mini VW e-up! wird von Volkswagen vorerst nicht mehr verkauft.

Warten auf Mini-Stromer

VW e-up! vom Markt genommen: Schuld sind lange Lieferzeiten für E-Autos

  • vonChristian Schulz
    schließen

Volkswagen nimmt den VW e-up! vom Markt: Grund sind viel zu lange Lieferfristen für den beliebten Mini-Stromer. Wegen der staatlichen Förderung muss man gefühlt ewig auf sein E-Auto warten.

Wolfsburg – Der Staat fördert elektrifizierte Fahrzeuge mit Subventionen und Umweltprämie nach Kräften. Das drückt natürlich den Kaufpreis der Elektroautos – und sorgt paradoxerweise auch dafür, dass man auf ein neues E-Auto gefühlt ewig warten muss. Ein besonderes Beispiel ist Volkswagens* Elektro-Mini VW e-up!, der vom Konzern vom Markt genommen wurde – obwohl der vollelektrische Kleinstwagen mit seinem Schnäppchenpreis viele Kunden überzeugen kann. Kein Wunder: Dank Umweltbonus in voller Höhe von 9.000 Euro gibt es den platzsparenden Stromer bereits ab 12.500 Euro (Basis-Neupreis 21.500 Euro).

Korrekterweise muss es heißen: Der Volkswagen-Konzern hat den VW e-up! gerade deshalb vom Markt genommen, WEIL er bei der Kundschaft so beliebt war. Der Mini-Stromer wurde quasi Opfer des eigenen Erfolgs. Bedingt durch die E-Auto-Förderung entstand eine Nachfrage, die auch Europas größter Autohersteller nicht mehr bedienen konnte – daher zogen die Wolfsburger die Reißleine und stellten den Verkauf des Kleinwagens ein. Das Aus für den VW e-up! – vorübergehend. Alles zum Verkaufs-Stopp beim VW e-up! und wie lange Sie auf die verschiedenen E-Autos warten müssen, lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare