Nach Bericht

VW entschuldigt sich für Tierversuche mit Abgasen in den USA

Laut einem Bericht soll Volkswagen in den USA Abgastests mit Tieren gemacht haben. Der Konzern nimmt nun dazu Stellung.

Washington - Nach Berichten der "New York Times" über Tierversuche in den USA im Zusammenhang mit Abgastests hat sich der Volkswagen-Konzern für die Praktiken entschuldigt. Volkswagen "distanziert sich klar von allen Formen der Tierquälerei", erklärte das Unternehmen am Wochenende. Tierversuche stünden in keiner Weise mit den VW-Standards in Einklang. "Wir entschuldigen uns für das Fehlverhalten und die Fehleinschätzung Einzelner."

VW reagierte damit auf einen Bericht der "NYT", wonach 2014 bei einem Experiment in den USA zehn Affen Dieselabgase eines VW einatmen mussten. Demnach sollen deutsche Autobauer das Experiment finanziert haben, um zu beweisen, dass die jüngsten Dieseltechnologien sauberer sind als ältere Modelle. Der Zeitung zufolge war die mittlerweile aufgelöste Europäische Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor (EUGT) für die Studie verantwortlich.

VW erklärte dazu, die EUGT sei 2007 als unabhängiges Forschungsinstitut von BMW, Daimler, Volkswagen und Bosch gegründet worden, und alle Vereinsmitglieder hätten "gleichberechtigt zusammengearbeitet". Die EUGT habe das US-Institut Lovelace Respiratory Research Institute (LRRI) mit der Studie beauftragt. Aufgelöst wurde die EUGT demnach Ende Juni vergangenen Jahres, ohne dass damals die "abschließenden Ergebnisse der Studie" vorgelegen hätten.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ghosn in Haft: Finanzaffäre um Renault-Nissan-Chef
Der schillernde Automanager Carlos Ghosn steht schwer unter Beschuss: In Japan soll er laut Angaben von Nissan gegen Börsenauflagen verstoßen haben, der …
Ghosn in Haft: Finanzaffäre um Renault-Nissan-Chef
Warnstreik bei Eurowings in Düsseldorf
Seit Monaten streiten Verdi und die Lufthansa-Tochter Eurowings um Arbeitszeiten und Dienstpläne der Flugbegleiter. Nun macht die Gewerkschaft ernst: Sie kündigt für …
Warnstreik bei Eurowings in Düsseldorf
Media-Markt-Plakat mit Sophia Thomalla: Jetzt gibt es die Quittung vom Werberat
Sexismusvorwurf: Mit einem provokanten Plakat haben Media Markt und Sophia Thomalla Werbung gemacht. Der Werberat fällt nun ein klares Urteil über die Kampagne - doch …
Media-Markt-Plakat mit Sophia Thomalla: Jetzt gibt es die Quittung vom Werberat
Rückruf! Käse kann Blutungen verursachen - Er wurde auch bei Rewe verkauft
Achtung, Rückruf! Wer unlängst ins Käseregal gegriffen hat, sollte nun genau den Einkauf prüfen: Ein Produkt, das unter anderem bei Rewe angeboten wurde, kann schwere …
Rückruf! Käse kann Blutungen verursachen - Er wurde auch bei Rewe verkauft

Kommentare